Start ins Unternehmen Aufstieg

Die Mülheimer Hockey-Fans dürfen sich aller Voraussicht nach auf einen über fünf Wochen verlaufenden Aufstiegskampf in der Zweiten Damen-Bundesliga freuen. Nach dem zweiten Platz bei der deutschen Hallenmeisterschaft in Berlin will der HTC Uhlenhorst nun auch seine Spitzenposition auf dem Feld erfolgreich verteidigen und den Sprung ins Hockey-Oberhaus schaffen.

Zum Rückrundenauftakt am Samstag ist die TG Heimfeld aus Hamburg zu Gast. Die Partie beginnt um 15 Uhr auf dem oberen Kunstrasenplatz der HTCU-Anlage am Uhlenhorstweg.

Die Tabellensituation nach der Hinserie: Die Mülheimerinnen belegen den ersten Rang mit 19 von 21 möglichen Punkten. Dahinter folgt der Großflottbeker THGC mit 17 Zählern. Die weiteren Konkurrenten wie Blau-Weiß Köln (13) oder der Klipper THC Hamburg (11) scheinen bereits abgeschlagen zu sein, könnten aber natürlich das Zünglein an der Waage sein. Der Spielplan sorgt für eine enorme Spannung. Es könnte daraus hinauslaufen, dass am letzten Spieltag im Match der Uhlenhorsterinnen in Großflottbek (Sonntag, 17. Mai) der Aufstiegskampf entschieden wird.

Bis dahin müssen die beiden Top-Teams aber noch jeweils sechs Hürden erfolgreich nehmen. Die TG Heimfeld kommt am Samstag mit einem neuen Trainerduo von der Elbe an die Ruhr. Tobias Bremer und Alexander Linß haben das Ruder bei den Hamburgerinnen übernommen. Ihr Ziel ist es, das Team zum Klassenerhalt zu führen. Die Chancen stehen gut. Hinter der TGH sind in der Achtergruppe noch Hannover 78 und der bislang sieglose DHC Hannover platziert.

„Den Umständen entsprechend gut ist der erste Saisonabschnitt für uns gelaufen. Nun hoffen wir auf den Klassenerhalt. Die Uhlenhorsterinnen sind der Aufstiegskandidat Nummer eins. Die Mannschaft hat einen breit aufgestellten und guten Kader. Ihre Qualität hat sie schon in der Halle gezeigt“, sagt die Hamburger Spielerin Luisa Kröckel.

Zuwachs aus der eigenen Jugend

Die Mülheimerinnen haben wieder Zuwachs aus der eigenen Jugend bekommen. Maren und Katharina Kiefer, Nicola Pluta, Emily Matthes und Caro Hoffmann zählen nun zum Kader. „Nicola, Emily und Katharina sind fester Bestandteil der Mannschaft. Maren und Caro können sich ebenfalls für Einsätze empfehlen“, sagt Co-Kapitänin Hanna Valentin.

Am Samstagnachmittag wird Stürmerin Antonia Zengerle aufgrund einer Überbelastung eines Fußes nicht mitwirken können. Auch Daniela Terber laboriert noch an einer Fußverletzung. Hinter ihrem Einsatz steht ebenso ein Fragezeichen wie hinter dem von der erkälteten Lara Rabiega. Somit wird Nachwuchsspielerin Maren Kiefer schon zu ihrem ersten Einsatz kommen. Alica Wahl steht Trainer Hanns-Peter Windfeder wieder zur Verfügung. Sie war sowohl in der Hinrunde als auch lange Zeit in der Hallensaison verletzt. 89

Hanna Valentin verspricht, dass die HTCU-Damen die TG Heimfeld nicht auf die leichte Schulter nehmen werden. Sie sagt: „Die Hamburgerinnen sind defensiv sehr stark. Wir müssen unsere Torchancen konsequent nutzen, um die Partie für uns zu entscheiden. Nun beginnt für uns die große Aufgabe Aufstieg!“

EURE FAVORITEN