Spannung bis zur letzten Sekunde

HSV Dümpten -
Ohligser TV 28:27 (14:16)

Nichts für schwache Nerven war die Handball-Verbandsligapartie zwischen dem HSV Dümpten und dem Ohligser TV am Mittwochabend. Bis zur letzten Sekunde war es spannend. Die Mülheimer setzten sich mit 28:27 (14:16) Toren durch.

Für HSV-Trainer Christian Hoffmeister grenzt es fast an Luxus: Nach der Verpflichtung des Ex-Kapelleners Deniz Aksen standen ihm vier Auswechselspieler und ein Ersatzkeeper zur Verfügung. Endlich hat der Coach genügend Möglichkeiten, während einer Partie personell zu reagieren.

Deniz Aksen und Bastian Kempmann bildeten den Innenblock. Das Dümptener Tor hütete zunächst Norbert Rost. Im Kampf um den Klassenerhalt setzen die Dümptener auf Erfahrung. Vor 50 Fans in der Halle an der Boverstraße agierten die Gastgeber im Angriff zu ideenlos. Kurz vor der Pause lagen sie mit 12:16 in Rückstand. Innerhalb von 20 Sekunden brachte Arthur Groß das Kunststück fertig, sein Team per Doppelschlag auf 14:16 heranzubringen.

In der 40. Minute sorgte Deniz Aksen, dem ein gutes Debüt gelang, für den 19:19-Ausgleich. In Unterzahl brachte Arthur Groß die Mülheimer erstmals in Führung (45.). Die Dümptener verpassten die Möglichkeit, den Gegner frühzeitig abzuschütteln. Sie vergaben eine ganze Reihe an glasklaren Chancen. 26 Sekunden vor dem Ende warf Bastian Kempmann den Treffer zum 28:27. Zwei Sekunden waren noch zu spielen, als HSV-Keeper Kai Leimkühler den Ball nach einem Wurf des Solingers Stefan Verholen abwehren konnte. Dann brach der Dümptener Jubel los.

 
 

EURE FAVORITEN