RRGM zeigt auf dem Aasee Flagge

Die Frühjahrsregatta auf dem Aasee in Münster ist jedes Jahr eine wichtige erste Station auf dem Weg zur deutschen Meisterschaft. Nach den Trainingslagern in den Osterferien war dies ein erster wegweisender Leistungstest. Fast 500 Ruderer aus mehr als 50 Vereinen waren bei der 45. Ausgabe am Start. Die Regatta in Westfalen gilt als einer der größten Nachwuchswettbewerbe bundesweit. Auch die Renn-Ruder-Gemeinschaft (RRGM) von Wassersportverein Mülheim und Mülheimer Rudergesellschaft war dieses Jahr mit einem sehr großen Aufgebot am Start. Insgesamt traten die Mülheimer Sportler mit 31 Vereinsbooten und mehr als 20 Renngemeinschaften an.

B-Junioren mit viel Potenzial

Der Junioren-B-Vierer mit Steuermann um die RRGM-Wassersportler Tim Apeltrath, Sebastian Stamm, Calvin Stenzel und Steuermann Vincent Feldhaus (gemeinsam mit Sebastian Galant, RaB Essen) konnte am Samstagmorgen souverän seinen Lauf gewinnen und bewies mit der schnellsten Zeit des Tages in dieser Kategorie sein großes Potenzial.

Besonders erfolgreich stellte sich erneut der Juniorinnen-Bereich der Renn-Ruder-Gemeinschaft der Konkurrenz. Annika Weber gewann an beiden Tagen mit großem Abstand den Einer und behauptete sich erstmalig auf der Renndistanz gegen die starke Konkurrenz. Gemeinsam mit Carolin Roose (ETuF Essen) konnten die Juniorinnen ebenfalls den Doppelzweier in einem starken Finish für sich entscheiden.

Bei den Leichtgewichten A zeigtr Maren Weber (Jahrgang 1999) eine außerordentliche Dominanz gegenüber den größtenteils älteren Sportlerinnen (Jahrgänge 1997 und 1998) und gewann sowohl ihre Einer-Rennen, als auch den Doppelzweier mit Partnerin Pauline Lindemann (RaB Essen) mit großem Abstand.

Trainer Uebachs frohlockt

„Diese Ergebnisse unserer beiden Athletinnen bieten eine sehr souveräne Grundlage für die Saison und halten uns alle Türen weit offen“, lautete die Einschätzung von RRGM-Trainer Philipp Uebachs.

Auch die Nachwuchstalente von der Mendener Straße präsentieren sich in guter Form. Pia Münstermann und Klara Thiele bewiesen in ihren Rennen im Mannschaftsboot sehr gute Ansätze, mussten sich jedoch noch der etwas stärkeren Konkurrenz gerade aus dem Norden geschlagen geben. „Wir wissen jetzt ganz genau, woran wir noch arbeiten müssen“, sagte Philip Uebachs.

Das Nachwuchstalent Ann-Sophie Bouchard konnte in ihrem ersten Rennen im Einer auch ihren ersten Sieg verzeichnen, was eine gute Perspektive für die anstehende Mannschaftsbildung darstellt.

Die Junioren Niklas Burkert Scholz und Jan Vomberg machen ebenfalls gute Fortschritte im Skull-Bereich und gewannen im Doppelzweier der Junioren B an beiden Tagen ihren Lauf.

EURE FAVORITEN