Rommelmann fährt einsam zum Sieg

Gerd Böttner
Bei der U23-WM, die im Anschluss an die olympischen Ruderwettbewerbe bis zum 27. August auf der Prinz-Willem Alexander-Baan in Rotterdam stattfindet, hat der für den Crefelder Ruder-Club startende Jonathan Rommelmann, der Mülheimer Sportler des Jahres 2015, im leichten Einer die erste Hürde locker genommen.

Bei der U23-Weltmeisterschaft, die direkt im Anschluss an die olympischen Ruderwettbewerbe bis zum 27. August auf der Prinz-Willem Alexander-Baan in Rotterdam/Delft stattfindet, hat der für den Crefelder Ruder-Club startende Jonathan Rommelmann, der Mülheimer Sportler des Jahres 2015, im leichten Einer die erste Hürde locker genommen. Der von Sabine Tschäge trainierte Athlet gewann am Sonntag seinen Vorlauf in souveräner Manier und ist am Dienstag, 9.15 Uhr, ohne Umweg im Viertelfinale am Start.

Die drei Wochen Trainingslager mit Einheiten bei jedem Wind und Wetter auf dem Küchensee in Ratzeburg haben den Mülheimer gut präpariert für die rauen Verhältnisse auf der Strecke im Nachbarland. Ein volles Feld von 27 Nationen ging in dieser Bootsklasse in fünf Vorläufen an den Start. Rommelmann legte einen furiosen Start hin und baute die Führung auf der 2000-Meter-Strecke bei relativ starkem Schiebe- bis Seitenwind und starken Schauern kontinuierlich aus. Im Ziel blieb die Uhr bei 7:14,89 Minuten stehen, mit weitem Abstand folgten Uncas Batista aus Brasilien (7:23,31) und Jurii Lesnov aus Russland (7:33,48).

Bei der U23-WM gewannen die Boote des DRV am Sonntag elf von 23 Vorläufen.