PCF rettet Sieg über die Zeit

PCF Mülheim -
Futsalicious Essen 3:2 (3:1)

Tore: 1:0 Mevissen (Strafstoß, 4.), 2:0 Mevissen (7.), 2:1 Henneken (13.), 3:1 Flaxenberg (19.), 3:2 Bonnekamp (34.)

PCF: Justus – Flaxenberg, Traeger, V. Ramon-Saballs, Jung, Mevissen, Heiser, Libera, D. Ramon-Saballs, Sesin.

Den dritten Sieg im dritten Spiel fuhren die Futsaler des PCF Mülheim in der Niederrheinliga ein. Die Mülheimer besiegten in eigener Halle am Samstag im Derby Futsalicious Essen in einer spannenden Partie 3:2 (3:1).

Die erste Chance hatten aber die Essener nach bereits 30 Sekunden. Matthias Henneken verfehlte das Tor nach einem Schnellangriff. In der vierten Minute wurde PCF-Spieler Enno Jung im Strafraum gefoult. Tobias Mevissen verwandelte den fälligen Sechsmeter zum 1:0. Drei Minuten später wurde Mevissen mit einem scharfen Pass über die rechte Seite bedient. Er erzielte seinen zweiten Treffer mit einem platzierten Direktschuss ins lange Eck.

Hitziger Schlagabtausch

In der Folge lieferten sich beide Mannschaften einen hitzigen Schlagabtausch. Es war deutlich zu spüren, dass in diesem Nachbarschaftsduell für beide Teams eine besondere Brisanz lag. Durch schnelles Umschalten und flotte Kombinationen erspielte sich der PCF leichte Vorteile.

Dennoch gelang den Essenern in der 13. Minute der Anschlusstreffer. Nach einer Balleroberung an der Mittellinie verkürzte Futsalicious auf 1:2.

Die Mülheimer setzten die taktische Vorgabe, den Gegner zu Fouls zu verleiten, exzellent um. Sie verwandelten jedoch keinen der Strafstöße vom Zehnmeterpunkt.

Kurz vor der Pause gab es dann doch noch Grund zum Jubeln. Thomas Libera behielt bei einem Konter die Übersicht und bediente Dennis Flaxenberg mit einem Rückpass in die Mitte. Der PCF-Kapitän vollstreckte mit einem satten Schuss in die rechte untere Ecke. Mit der 3:1-Führung gingen die Gastgeber in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kam mit der körperlichen Härte auch Unruhe ins Spiel. PCF-Spielertrainer Daniel Ramon-Saballs nahm bereits nach fünf Minuten eine Auszeit, um die Gemüter zu beruhigen. Dennoch entstanden auf beiden Seiten die Chancen im Sekundentakt. PCF-Keeper Mike Justus glänzte wiederholt mit guten Paraden. Schließlich gelang den Essenern der 2:3-Anschlusstreffer (34.).

Fliegender Torhüter

In den letzten zwei Minuten setzte Futsalicious dann noch einmal alles auf eine Karte. Feldspieler Andry Artyenyev kam als „Fliegender Torhüter“ zum Einsatz. Doch den Gästen gelang es nicht, die Überzahl zu nutzen. Auch die Mülheimer brachten den Ball nicht im verwaisten Tor unter. So brach beim PCF nach der Schlusssirene großer Jubel aus.

„Ich bin sehr stolz auf die Spieler. Ein 3:2-Erfolg in einem extrem engen Spiel ist gut, auch wenn wir es nicht so spannend machen mussten. Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel bin ich sehr zufrieden“, sagte Ramon-Saballs.

 
 

EURE FAVORITEN