Ohne blaues Auge zum NRW-Titel

Bei traumhaft-sonnigem Wetter fuhr die kleine Freiwasserschwimmmannschaft der SG Mülheim unter Trainer Timur Tug nach Haltern, um an den Internationalen NRW-Freiwassermeisterschaften teilzunehmen.

Am vergangenen Wochenende standen für die jungen Mülheimer die 5000 Meter, die 2500 Meter und die dreimal 1250 Meter-Staffel mixed auf dem Programm. Angenehme 20 Grad Wassertemperatur und viele mitgekommene Fans ließen die Laune steigen.

Voller Erfolg beim harten Programm

Für Simon Meier, Jahrgang 2002, war das harte Programm des Wochenendes ein voller Erfolg. Über die 5000 Meter und auch über die 2500 Meter konnte er sich beide NRW-Titel holen, diesmal ohne blaues Auge, und mit der Jugend- Staffel über dreimal 1250 Meter, zusammen mit seinen Teamkameraden Christopher Lucibello (Jahrgang 2002) und Lea Heiermann (Jahrgang 2001) den dritten Platz.

Rang zwei bei Kaiserwetter

Auch Lea Heiermann startete über die 5000 Meter, die sie ja bei den deutschen Freiwassermeisterschaften in Hamburg aufgrund des schlechten Wetters abbrechen musste. In Haltern bei Kaiserwetter erschwamm sie sich den zweiten Platz ihres Jahrgangs, was zudem Rang sechs in der Offenen Klasse bedeutete. Christopher Lucibello erreichte über die 2500 Meter-Distanz einen respektablen vierten Platz seines Jahrgangs.

Vier Mülheimerinnen starteten über die 2500 Meter-Strecke. Wie immer sind einige Aktive bei Freiwasser Wettkämpfen nicht zimperlich und wählen auch nicht immer faire Mittel, um sich ihrer Gegner zu entledigen. Viviane Stadtmüller kam dabei etwas unter die Räder und musste aufgeben. Die anderen drei kämpften erfolgreich und so hieß es am Ende im Jahrgang 2003: Siegerin Laura Süßmilch, Zweite Mara Hower und Dritte Finya Nolzen.

 

EURE FAVORITEN