Neue Regeln für die Amateurkicker

In der neuen Saison müssen sich Fußballer auf eine ganze Reihe von Regeländerungen einstellen. „Es ist der größte Änderungsblock seit ich denken kann“, sagt Mülheims bester Schiedsrichter Kevin Domnick, der seit der vergangenen Spielzeit in der Regionalliga pfeift und zudem als Lehrwart des hiesigen Kreises fungiert. Der Experte erklärt, welche Regeln für die Amateure von Bedeutung sind.

1 Anstoß: Der darf nun in jede Richtung ausgeführt werden. Wenngleich dieses Thema im Fernsehen mehrfach angesprochen worden ist, stellt es kaum eine Veränderung des Spiels dar.

2 Doppelbestrafung: Sie wird grundsätzlich nicht abgeschafft. Allerdings hat der Schiedsrichter in einem einzigen Fall die Möglichkeit, bei einer Notbremse nur die Gelbe statt der Roten Karte zu zeigen. „Die Attacke muss dem Ball gelten und im Strafraum stattfinden“, erklärt Kevin Domnick. Sobald eine klare Torchance als letzter Mann vor dem Sechzehnmeterraum per Foul gestoppt wird, ist es weiterhin Rot. Auch bei einem groben Foulspiel muss weiterhin der rote Karton gezückt werden. Durch den Strafstoß wird die Torchance wieder hergestellt.

3 Fouls hinter der Auslinie: Foulspiele neben der Seitenlinie werden mit einem direkten Freistoß auf Höhe der Linie bestraft. Wird im Bereich des Sechzehnmeterraums hinter der Torauslinie gefoult, gibt es Strafstoß.

4 Eingreifen ins Spiel: Greift ein Mitglied des Betreuerstabes oder ein Ersatzspieler ins Spielgeschehen ein, gibt es direkten Freistoß oder Elfmeter.

5 Abseits: Die Mittellinie gehört zur Spielhälfte des Angreifers, dort ist also keine Abseitsstellung möglich. Es kann aber sofort auch Freistoß aus der eigenen Hälfte geben.

6 Platzverweis für Spielbeginn: Ab der Platzbegehung ist es dem Schiedsrichter erlaubt, Platzverweise auszusprechen. Allerdings darf die betroffene Mannschaft ihr Team wieder auffüllen, solange die Strafe vor dem Anpfiff ausgesprochen wurde.

7 Verletzte Spieler: Jeder behandelte Spieler musste bislang das Spielfeld verlassen und sich beim Unparteiischen neu anmelden. Nach den neuen Regeln dürfen Spieler auf dem Feld bleiben, wenn die Behandlung rasch beendet ist. „Als Richtwert gelten 20 Sekunden”, sagt Kevin Domnick. Aber: Maßgeblich dafür ist eine persönliche Strafe. Gibt es die nicht, muss der Spieler wie gewohnt kurz vom Platz.

8 Kleidung: Unterziehhosen oder -shirts müssen dieselbe Hauptfarbe haben wie die Ärmel des Trikots oder die Hose bzw. wie der unterste Saum des jeweiligen Kleidungsstücks. Die Farbe der Unterziehkleidung muss bei allen Spielern einer Mannschaft identisch sein.

9 Abbruch: Hat eine Mannschaft dauerhaft nur noch sechs Spieler auf dem Feld, muss die Partie abgebrochen werden – unabhängig vom Spielstand. Bislang musste die andere Mannschaft in Führung liegen, damit das Spiel bei weniger als sieben Akteuren abgebrochen werden konnte. Eine temporäre Unterschreitung – zum Beispiel bei verletzungsbedingten Behandlungen oder einer Zeitstrafe im Jugendbereich – führen nicht zum sofortigen Abbruch.

 
 

EURE FAVORITEN