Munteres Wechselspiel

Zum traditionellen Fußballturnier Changing Teams der fünften und sechsten Klassen trafen sich kürzlich rund 120 Fußballerinnen und Fußball in der Harbecke-Sporthalle in Saarn.

Acht Teams der weiterführenden Schulen hatten sich ursprünglich zu dem Turnier angemeldet, die Realschule Mellinghofer Straße hatte kurzfristig ihre Teilnahme abgesagt.

Ausrichter waren der Fußballverband Niederrhein (FVN), federführend war der für den Mülheimer SV 07 spieldene Manuel Schulitz, und der Ausschuss für den Schulsport der Stadt. Das Konzept der alternativen Turnierform Changing Teams wurde wie in den Vorjahren von den jungen Kickern begeistert angenommen. In jeder der fünf Runden spielten die Schülerinnen und Schüler in einer neuen Mannschaft miteinander um den Sieg. Punkte gab es für Siege, Unentschieden und für jedes geschossene Tor. Dabei erspielte jeder Punkte für seine Schule, aber es gab auch ein individuelles Ergebnis.

Viel Lob bei der Siegerehrung

„Ihr seid alle sehr fair miteinander umgegangen und wir haben sehr spannende und sehr gute Spiele gesehen“, lobte Manuel Schulitz vom Fußballverband Niederrhein bei der Siegerehrung. Lautstark wurden die Siegermannschaften, aber auch die Einzelsieger bejubelt. Die Jungen und Mädchen vom Gymnasium Broich holten für ihre Schule den Gesamtsieg und gewannen mit 41,92 Punkten knapp vor der Luisenschule mit 41,55 Punkten.

Den dritten Platz belegte der Titelverteidiger der letzten beiden Jahre, das Team vom Gymnasium Heißen.

Die erfolgreichste Spielerin an dem Vormittag war Alia Zorlu von der Karl-Ziegler-Schule. Sie erreichte 61 Punkte. Der erfolgreichste Fußballer war Gianluca Barone von der Luisenschule mit 67 Punkten. Er war damit auch der beste Spieler des Turniers insgesamt.

Keiner der Kickerinnen und Kicker ging mit leeren Händen nach Hause. Der Fußballverband zeigte sich großzügig: Die Kinder wurden mit DFB-T-Shirts, Medaillen, Geldbörsen und Fußbällen geehrt. Auch die jeweils beste Spielerin und der beste Spieler jeder Schule erhielt ein kleines Präsent.

Zahlreiche Eltern schauten von der Hallen-Empore zu und sorgten sowohl während des Turniers als auch bei der Siegerehrung für eine tolle und ausgelassene Stimmung.

 
 

EURE FAVORITEN