Mülheims schnellste Sprinter gesucht

Mara und Mette Hower (vorne) stehen am Samstag am Start, zum Organisationsteam gehören Daniela Sulenski, Peter Schorning (Trainer), Sven Hower. Frank Werner von der Sparkasse repräsentiert den Sponsor.
Mara und Mette Hower (vorne) stehen am Samstag am Start, zum Organisationsteam gehören Daniela Sulenski, Peter Schorning (Trainer), Sven Hower. Frank Werner von der Sparkasse repräsentiert den Sponsor.
Foto: FUNKE Foto Services
Am Wochenende stehen im Südbad die Stadtmeisterschaften auf dem Programm. 800 Meldungen gingen beim Ausrichter ein.

Ein Wochenende mit vielen Höhepunkten steht im Mülheimer Südbad auf dem Programm. 95 Frauen und 65 Männer werden bei den Stadtmeisterschaften über die Kurzstrecken auf dem Startblock stehen. „Insgesamt sprechen wir von 800 Starts“, sagte Sven Hower, Vorstandsvorsitzender des Fördervereins TG Schwimmen.

Die TG zeichnet für die Ausrichtung der Titelkämpfe verantwortlich, die Sparkasse unterstützt die Veranstaltung, die am Samstag und Sonntag jeweils um 13 Uhr beginnt. Der Hauptsponsor lobt auch in diesem Jahr einen Pokal für den Sieger der Sprinterwertung, sowie für die Mehrkampfwertung im kindgerechten Wettkampf aus. Wer hier erfolgreich sein will muss die 50m-Brust, 50m-Freistil, 50m-Delfin und 50m-Rücken schwimmen. Die Zeiten werden in Punkte umgerechnet, das schwächste Ergebnis gestrichen. Die gleichen Regularien gelten für den kindgerechten Wettkampf, wo nur 25 Meter geschwommen werden.

Auch die älteren Schwimmer müssen am Wochenende keine langen Strecken bewältigen. Es geht nur über 50 und 100 Meter um die Stadtmeistertitel.

Für Sparkassen-Vorstand Frank Werner hat der Schwimmsport in Mülheim einen hohen Stellenwert. „Wenn ich sehe, dass ein Schwimmer wie Damian Wiering, der vor wenigen Jahren noch hier mitgeschwommen ist, jetzt zu den Olympischen Spielen fährt, ist das toll“, sagte er.

Und auch die Athleten freuen sich bereits auf die Titelkämpfe. „Es ist schon gut, im heimischen Becken zu schwimmen. Hier kenne ich das Wasser“, sagte die 13-jährige Mara Hower. Ihre 8-jährige Schwester Mette weiß aber auch: „Ich habe hier noch nicht so oft mitgemacht und bin etwas nervös.“ Immerhin schaut nicht jeden Tag die ganze Familie beim Wettkampf zu.

Zuschauen wird auch Trainer Peter Schorning. Immerhin sind die Stadtmeisterschaften für einige Athleten auch der letzte Formcheck vor den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen