Mülheimer Wohlklang in der Oper

Die NRW-Kurzbahn-Meisterschaften fanden traditionell in der Wuppertaler Schwimmoper statt. Meik Hildebandt (Jahrgang 2000) von der SG Mülheim holte sich über seine Paradestrecke 200 Meter-Schmetterling in 2:09,98 Minuten die Silbermedaille und schwamm sich damit ins Finale der Offenen Klasse. Trotz einer Steigerung um ein Zehntel blieb es der achte Platz.

Bronze im Jahrgang 2002 über 100 Meter-Rücken gewann in neuer persönlicher Bestzeit von 1:07,15 Minuten Meike Müller, die sich auch Bronze über 200 Meter-Freistil in 2:10,72 sicherte. Dazu kamen vierte Plätze über 50 und 100 Meter-Freistil. Platz fünf über 200 Meter-Brust, Platz sechs über 100 Meter-Brust und Platz sieben über 50 Meter-Brust erreichte Maximilian Helmich (1999). Lea Heiermann (2001) erschwamm sich Platz vier über 50 Meter-Schmetterling, Platz fünf über 100 Meter-Schmetterling und sechste Ränge über 50, 100 und 200 Meter-Freistil. Über Platz acht und das in neuer persönlicher Bestzeit über 50 Meter-Schmetterling freute sich Annika Artmeyer (2002).

Damian Wierling schwamm sich locker ins Finale über 100 Meter- Freistil und stieg auch als Favorit über die 50 Meter-Schmetterling aus dem Becken. Allerdings zerrte er sich beim Start der Schmetterlingsstrecke den Rücken, so dass er nur noch den sofort darauf folgenden Start mit der Staffel absolvierte, die sonst nicht hätte starten können, um dann den Wettkampf abzubrechen um sich in physiotherapeutische Behandlung zu begeben.

 

EURE FAVORITEN