MSV 07 feiert ungefährdeten Sieg

Mülheimer SV 07 -
SGP Oberlohberg 5:1 (2:1)

Tore: 1:0 Neumann (16., ET), 2:0 Krippel (29.), 2:1 Cabri (41.), 3:1 Brose (60., FE), 4:1 Hysenlekaj (70.), 5:1 Bayar (81.)

MSV: Schunk - Brose, Steininger, Käsch, E. Wandel, Krippel (57. Türk), Dentgen, Schulitz, Klasen (60. Hysenlekaj), Knoth (70. R. Wandel), Bayar

Die SGP Oberlohberg war kein Stolperstein für den MSV 07. Am Sonntagmittag gab es am Waldschlösschen einen deutlichen 5:1-Heimsieg. Nach nur einem Zähler aus den letzten drei Partien darf der MSV nun wieder etwas durchatmen. Gegen überforderte Oberlohberger überzeugten die Blau-Weißen vor allem spielerisch, einzig die Chancenauswertung war gegen die SGP mangelhaft.

Ein Gäste-Akteur sorgte für die Führung der „07er“: Nach einem Seitenwechsel von Lars Brose brachte der auffällige Christian Knoth den Ball in die Mitte, wo Karsten Neumann den Ball ins eigene Netz grätschte. Nach einer knappen halben Stunde erhöhten die Gastgeber, Florian Klasen legte per Brust zu Daniel Krippel ab, der das Leder aus 16 Metern ins Tor hämmerte. Kurz vor der Pause mussten die Gastgeber allerdings den Anschlusstreffer hinnehmen: Enis Cabri überwand den Mülheimer Keeper Timo Schunk aus zehn Metern.

Nach dem Seitenwechsel wurde der MSV dominanter, auch weil den Gästen allmählich die Puste ausging. Eine halbe Stunde vor dem Ende holte Knoth einen Strafstoß heraus, den Brose sicher unten links verwandelte. Der eingewechselte Blerim Hysenlekaj erhöhte mit einem feinen Tor von der Sechzehnerkante, ehe Angreifer Sükrü Bayar zehn Minuten vor dem Ende aus kurzer Distanz den Endstand herstellte. Die „07er“ hätten das Ergebnis durchaus noch deutlicher gestalten können, allerdings ließen Bayar, Hysenlekaj sowie Dimitri Steininger beste Einschussmöglichkeiten ungenutzt.

So war es auch die Abschlussschwäche, die „07“-Coach Jörg Ostwald nach der Partie kritisierte: „Es ist ärgerlich, dass wir die Chancen nicht sauber zu Ende gespielt haben. Wir hätten durchaus noch ein sechstes, siebtes, achtes Tor schießen können. Das hätte uns gut getan.“

Dennoch war der Coach nicht unzufrieden und sprach von einem Sieg, der „absolut und auch in der Höhe verdient war“. Der leichte Abwärtstrend der letzten Spiele ist damit gestoppt. „Wir hatten nach den schlechten Wochen zum ersten Mal wieder den vollständigen Kader dabei - das merkt man sofort. So kann es weitergehen“, blickt der Mülheimer Trainer zuversichtlich voraus.

EURE FAVORITEN