Mixed-Staffel ist das Highlight

Konzentration: Beim Start werden die jungen Sportler  von Teamkollegen und Betreuern angefeuert
Konzentration: Beim Start werden die jungen Sportler von Teamkollegen und Betreuern angefeuert
Foto: Oliver Mueller
220 Sportler treten beim 31. Internationalen Nachwuchs-Meeting des ASC Mülheim an. Junge Starter aus zehn Vereinen treffen sich im Hallenbad Süd.

Mülheim..  Als Meik Hildebrand und Dominik Banik als Startschwimmer ihres Teams ins Becken des Südbads sprangen, tobten die Zuschauer auf den Rängen. Die im vergangenen Jahr eingeführte 10 x 50 Meter Mixed-Staffel zählte zu den Höhepunkten des inzwischen 31. Internationalen Nachwuchsschwimmfestes des Amateur-Sport-Clubs (ASC) Mülheim.

Nach der erfolgreichen Jubiläumsausgabe 2015 waren die Organisatoren auch mit dem diesjährigen Event zufrieden. „Alles hat super geklappt und wird haben viele Bestleistungen gesehen“, sagte Birgit Everbeck, Pressesprecherin des ASC Mülheim.

Insgesamt 29 Wettkämpfe

866 Starts standen an den zwei Tagen im Hallenbad Süd auf dem Programm. Geschwommen wurde auf den 50- und 100-Meter-Strecken in den verschiedenen Disziplinen. Ein ordentliches Pensum für die 220 jungen Teilnehmer, die vor allem für die SG Mülheim, aber auch für die SG Essen, die SG Oberhausen, den PSV Oberhausen, die SG Dortmund, Blau-Weiß Bochum und den Lintforter SC an den Start gingen. „Alle Schwimmer wurden lautstark unterstützt“, fand Everbeck, die mit dem Abschneiden der heimischen Starter sehr zufrieden war.

Immerhin standen die Mülheimer nach den 29 Wettkämpfen als erfolgreichste Mannschaft fest. Den Pokal in dieser Wertung geben die Sportler aber traditionell an die beste Gastmannschaft weiter. So durften sich in diesem Jahr die Schwimmer der SG Oberhausen über die Trophäe freuen. Die erfolgreichsten Einzelstarter aus Mülheimer Sicht waren Julian Krüger (Jahrgang 2007), Meik Hildebrandt (2000) und Michael Saltaev (2001) mit je fünf Goldmedaillen.

Schon fast so traditionell wie das internationale Nachwuchsschwimmfest selbst ist inzwischen auch der kindgerechte Wettkampf, der für viele der 18 Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2009 und 2010 das erste offizielle Kräftemessen der noch jungen Schwimmkarriere bedeutete. „Weil die jungen Schwimmer noch nicht über längere Strecken und nicht in allen Disziplinen starten dürfen, haben wir diesen Wettbewerb eingeführt“, erklärte die ASC-Sprecherin.

Zwar war der Wettkampf für die Jüngsten, der einen Tag vor dem Nachwuchsschwimmen stattfand, nicht ganz so gut besucht, wie im vergangenen Jahr, der Stimmung in der Schwimmhalle tat das allerdings keinen Abbruch. Schwimmer vom Duisburger ST, SG Eintracht Ergste, SV Delphin 58 Wattenscheid, PSV Oberhausen und der SG Oberhausen hatten für den Wettkampf gemeldet.

Vorsprung von fast 15 Sekunden

Auch hier war die Mixedstaffel über 4x25 Meter Freistil das Highlight. Als fünf Teams aus Mülheim, Oberhausen und Ergste an den Start gingen, kam noch einmal richtig Stimmung im Südbad auf. Mit deutlichem Vorsprung von fast 15 Sekunden sicherte sich die SG Eintracht Ergste den Sieg vor dem Team SG Mülheim III mit Helen Zengerle, Rafael Gaer, Wiebke Werner und Maja Renken.

Die erfolgreichsten Mülheimer Starter bei den Jüngsten waren Thalea Noelle Bermann (Jahrgang 2009/ 2 x Gold, 1x Silber) und Lotta Marie Irzl (2009/ 1 x Gold, 2x Silber). Sie bejubelten am Ende auch die erfolgreiche Mixed-Staffel der Großen, die die Schwimmer der SG Mülheim I deutlich für sich entscheiden konnten.

 

EURE FAVORITEN