Mit Optimismus nach Berlin

Auf nach Berlin: In den nagelneuen Sweatshirts vertreten die Schwimmerinnen der Luisenschule und die Hockeyspieler des Gymnasiums Broich die Farben von Mülheim an der Ruhr.
Auf nach Berlin: In den nagelneuen Sweatshirts vertreten die Schwimmerinnen der Luisenschule und die Hockeyspieler des Gymnasiums Broich die Farben von Mülheim an der Ruhr.
Foto: FUNKE Foto Services
Die Schwimmerinnen der Luisenschule und die Hockeyspieler des GymnasiumsBroich peilen beim Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ ein gutes Ergebnis an.

Zwei Schulteams vertreten die Farben Mülheims beim Herbstfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin. Während sich die Schwimmerinnen der Luisenschule zum dritten Mal in Folge qualifiziert haben, ist das Gymnasium Broich mit seinen Hockeyjungs zum ersten Mal seit 2006 wieder dabei.

In der Sparkasse wurden die beiden NRW-Landessieger vom Sponsor mit nagelneuen roten Sweatshirts ausgestattet. Sie sollen in der Hauptstadt für den Wiedererkennungswert sorgen. Außerdem gab es ein kleines Taschengeld.

Die Luisenschule ist in Sachen „Jugend trainiert für Olympia“ seit vielen Jahren ein alter Hase. Die Schwimmerinnen sind in der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 2002 bis 2005) zum dritten Mal in Folge in Berlin dabei. Bisher standen die Plätze fünf und sieben zu Buche. Da das Mülheimer Team zum größten Teil aus den älteren Jahrgängen besteht, soll es diesmal wieder näher an das Ergebnis von 2013 herangehen. „Für ganz vorne wird es nicht reichen, dafür sind die ostdeutschen Länder zu stark“, weiß Sportlehrer Stefan Schmitz-Flottmann. Er betreut das Team zusammen mit Manon Wienand. Zur Mannschaft gehören Antonia Stinshoff, Carolin Theis, Annika Artmeyer, Jana Golbers, Sophie Leichtweiß, Viviane Stadtmüller, Sarah Sulenski und Mara Wiescher. Von den acht Sportlerinnen bilden jeweils sechs eine der insgesamt drei Staffeln. Die 25-Meter-Bruststaffel wird nur von vier Schwimmerinnen bestritten. Anschließend müssen sechs Aktive innerhalb von zehn Minuten so viele Bahnen wir möglich schwimmen. Das Ergebnis wird von der Gesamtzeit der Staffelergebnisse abgezogen.

Das Gymnasium Broich war 1996 und 2006 bereits Bundessieger im Hockey. An diese glorreichen Zeiten möchte das Team von Ulrich Kalender, der selbst schon zum neunten Mal dabei ist, wieder anknüpfen.

Im Landesfinale in der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2000/01) wurde das Team aus Krefeld klar mit 4:0 bezwungen. In der Endrunde möchte die Mannschaft mindestens ins Halbfinale kommen. „Die Gegner sind im Vorfeld aber nur sehr schwer einzuschätzen“, sagt Kalender

Eingespieltes Team

Eingespielt sind die Broicher in jedem Fall spielen doch Marten Siebrecht, Dennis Holthaus, Alexander Steinbrich, Kilian Zais, Robert Duckscheer, Jonah Bosserhoff, Ben Schirrmacher und Paul Möltgen auch im Verein beim HTC Uhlenhorst zusammen. Nur Torwart Vincent Bauersachs vertritt in der Schulmannschaft die blau-weißen Farben des Kahlenberger HTC. Mit Robert Duckscheer hat die Mülheimer Auswahl sogar einen aktuellen U16-Nationalspieler in ihren Reihen.

 
 

EURE FAVORITEN