Mintarder buchen die nächste Runde

Blau-Weiß Mintard hat bei der Essener Hallenfußball-Stadtmeisterschaft die Zwischenrunde erreicht. Trainer Marco Guglielmi war mit dem Auftritt dennoch alles andere als zufrieden.

„Wir haben uns zu wenig bewegt und einfach nicht gut gespielt“, meinte Guglielmi. Mit dem 1:1-Remis gegen den A-Kreisligisten SpVgg Steele (Tor: Niko Krause) konnte der Coach noch leben. Doch beim 3:2 gegen den B-Ligisten ESV Frillendorf und beim 4:3 gegen den C-Ligisten FC Kettwig 08 gab sein Team jeweils einen Drei-Tore-Vorsprung beinahe noch aus der Hand. Am Ende reichte es aber zu zwei Siegen durch die Treffer von Mathias Lierhaus (3), Pascal Eichholz, Marvin Robert, Jeff Kurzhals und Lucas Lüttenberg. „Es wird jetzt natürlich immer schwieriger, zumal die Atmosphäre längst nicht so gut war wie beim Finaltag in Mülheim. Am Abend herrschte eher Essener Tristesse. Wenn wir zum Hallo kommen, wird sich das auch wieder ändern“, so Trainer Marco Gugliemli. In Stoppenberg trifft sein Team am Sonntag auf den Bezirksligisten SC Werden/Heidhausen sowie die beiden A-Kreisligisten TuRa 86 Essen und SV Leithe. „Es wäre eine Riesenenttäuschung, wenn wir nicht weiterkommen würden“, so Guglielmi. Der Coach hat mit seiner Truppe nicht nur die Endrunde der besten 16, sondern sogar die Finalrunde der besten acht Teams am 25. Januar angepeilt. Foto: Kerstin Bögeholz

EURE FAVORITEN