Masters drücken aufs Tempo

Die Masters-Schwimmer der SG Mülheim sind erfolgreich von den „Open Dutch Masters Championships 2016“ im Pieter van den Hoogenband Swim Stadium in Eindhoven zurückgekehrt. Die Meisterschaften im Nachbarland dienten der letzten Standortbestimmung vor den Masters-Europameisterschaften Ende Mai in London. Zudem sollte sich zeigen, ob die vielen Kilometer während des Trainingslagers in den Osterferien Früchte tragen.

Platz zwei am ersten Wettkampftag

Direkt am ersten Wettkampftag bestätigte Andree Haack (AK 40) seine gute Form und schwamm über 400 Meter Freistil in 4:45,35 Minuten auf den zweiten Platz. Zwei Tage später holte er sich den Titel über 800 Meter Freistil in guten 9:50,49. Tomas Prescher (AK 50) nahm in seinem ersten Rennen etwas das Tempo heraus und wurde über 200 Meter Rücken Fünfter in 2:33,04. Sein Hauptaugenmerk lag vielmehr auf den 200 Meter Freistil, die er in Bestzeit (2:09,99) für sich entschied und holländischer Meister wurde. Über 100 Meter-Rücken schwamm er am Sonntag in 1:09,28 auf den zweiten Platz. Ragnar Stermann (AK 50) entschied alle drei Rennen für sich. Über 200 Meter Schmetterling siegte er in 2:29,48 ebenso wie über 200 Meter Rücken in 2.29,06. Hier hatte er das Glück, den Zweitplatzierten Peter Bernsen (De Rog) um die Winzigkeit von einer 1/100 Sekunde hinter sich zu lassen. Zudem hatte er über 100 Meter Schmetterling in 1:05,68 die Nase vorn. Thomas Janssen (AK 45) hatte trotz Superzeiten das Pech, dass er bei seinen Starts auf dem undankbaren vierten Platz gelandet ist. Sowohl über 50 Meter Brust (0:33,83) als auch über 200 Meter Brust (2:51,45) schwamm er knapp am Treppchen vorbei, auch über 50 Meter Freistil (27,29) reichte es nicht für eine Medaille.

Lars Friedemann (AK 45) als fünfter im Bunde belohnte sich mit einer Silbermedaille über 200 Meter Brust in 2:48,20. Über die für ihn ungewohnten Strecken 50 Meter Brust (35,74) und 50 Meter Freistil (28,65) wurde er Sechster bzw. Achter.

Am Dienstag, 24. Mai, fliegen die fünf Mülheimer Masters-Schwimmer zusammen mit Lutz Kremer (AK 40) zu den Europameisterschaften nach London und wollen dort auch durch gute Leistungen auf sich aufmerksam machen.

 

EURE FAVORITEN