Jana Augenstein träumt von der Junioren-EM

Fiebern den Start bei den nationalen Titelkämpfen in Berlin entgegen: (von links) Meik Hildebrandt, Jana Augenstein und Maximilian Helmich.
Fiebern den Start bei den nationalen Titelkämpfen in Berlin entgegen: (von links) Meik Hildebrandt, Jana Augenstein und Maximilian Helmich.
Foto: Carmen Wierling

Am Mittwoch geht es los. Gemeinsam mit der SG Essen und dem Duisburger Team fahren die Mülheimer Schwimmer Jana Augenstein (Jahrgang 1999), Meik Hildebrandt (2000) und Maximilian Helmich (1999) im Mannschaftsbus nach Berlin. Begleitet werden sie von Chefcoach Peter Schorning zu der in diesem Jahr mit Spannung erwarteten deutschen Meisterschaft.

In der Hauptstadt können sich die deutschen Athleten auf die sogenannte „Longlist“ für die Olympischen Spiele in Rio schwimmen, indem sie die strengen Richtzeiten unterbieten. Die Mülheimer Schwimmer betrifft dies zwar nicht, dennoch wird die Atmosphäre im Olympiajahr eine besondere sein.

Doch auch für Jana Augenstein geht es um eine Menge, denn die Mülheimerin möchte sich auf die Liste der Qualifikanten für die Junioren-Europameisterschaft schwimmen. Die JEM findet im Juli in Ungarn statt. Augenstein startet über 50 und 100 Meter Rücken. „Über 50 Meter müsste das B-Finale drin sein“, meint die Mülheimerin. Die 200 Meter Rücken und die 400 Meter Freistil muss sie nach dreimonatiger Krankheitsphase weglassen.

Meik Hildebrandt macht sich berechtigte Hoffnung auf ein Finale im sogenannten EYOF-Jahrgang. Schwimmer zwischen 13 und 17 sind für das European Youth Olympic Festival startberechtigt, das 2017 im ungarischen Györ stattfindet. Der Mülheimer gehört aktuell zu den besten Zehn in seinem Jahrgang über 200 Meter Schmetterling.

Für Max Helmich gilt das Motto „dabei sein ist alles“, denn er ist für das EYOF bereits zu alt. Er startet über 200 Meter Brust, wo er unter den Top 100 Deutschlands gelistet ist. Ein Finale ist aber unerreichbar.

Auch Damian Wierling wird in den Berlin an den Start gehen. Über 50 Meter Freistil wird er versuchen, die Olympia-Norm zu knacken. „Es wird hart, richtig hart“, weiß der für die SG Essen startende Mülheimer. Alle Sprinter Deutschlands wollen einen Platz in der 4x100-Meter-Freistilstaffel in Rio. Zudem startet Wierling über 50 Meter Schmetterling und 100 Meter Freistil.

 

EURE FAVORITEN