HSG-Reserve resiginiert

Vor dem letzten Spieltag der Hinrunde zeigt die Tendenz der HSG Mülheim II ganz klar in Richtung Abstieg. Der Landesligist hat aus den bisherigen zwölf Spielen erst zwei Zähler gesammelt und droht im Auswärtsspiel beim VfB Homberg II die zehnte Niederlage in Folge zu kassieren. Anwurf ist am Sonntagnachmittag um 16 Uhr in der Halle der Erich-Kästner-Gesamtschule an der Ehrenstraße.

„Wir haben uns damit abgefunden, dass es im Moment einfach nicht besser läuft“, sagt ein resignierter Trainer Jürgen Musebrink. Dem Coach fehlt auch vor dem Duell in Homberg jegliche Hoffnung auf ein Ende der katastrophalen Serie. „Man muss einfach realistisch sein“, sagt Musebrink.

Am Sonntag fehlt dem Coach aller Voraussicht nach auch noch Rückraumspieler Niroy Thiyagarajah, der sich eine Verletzung am Meniskus zugezogen hat. Dafür kehrt Felix Zesewitz nach einer schweren Erkältung wieder in den Kader der Spielgemeinschaft zurück.

Sieben Punkte beträgt zurzeit der Rückstand der HSG-Reserve auf das rettende Ufer. Genauer genommen auf den VfB Homberg II. Mit den Duisburgern können sich am Sonntag ein weiterer direkter Konkurrent ein Polster auf die Gefahrenzone zulegen.

EURE FAVORITEN