Gastgeber zeigt sich von Schokoladenseite

Die Internationalen Amateurmeisterschaften der Damen sind Geschichte. Mit dem ersten deutschen Sieg seit 2008 fand diese Meisterschaft ein stimmiges Ende. Das Teilnehmerfeld beim Golfclub Mülheim war international stark besetzt und daher zählt der Titel für Leonie Harm vom Golfclub St. Leon-Rot aus dem National Team Germany besonders viel. „Letztes Jahr die Deutsche Meisterschaft war schon großartig, aber die IAM zu gewinnen, ist nochmal eine Stufe darüber, zumal in diesem Jahr ein echt starkes internationales Feld hier war.“

Sieger waren aber eigentlich alle Teilnehmerinnen, denn der gastgebende Club hatte einen perfekt gepflegten und selektiven Platz geschaffen und bot allen Spielerinnen eine herausragende Gastfreundschaft. Man sah so sogar bei den Spielerinnen, die mit ihrem Score nicht zufrieden sein konnten, auch ein leises Lächeln.

Strahlen durfte auch der Mülheimer Präsident Thomas Ohnhaus nach vier stimmungsvollen Tagen: „Unser Club hat sich von seiner Schokoladenseite gezeigt. Das war von uns eine ganz tolle Präsentation.“

Auch in der Nationenwertung gab es einen deutschen Sieg. Team Deutschland I mit Leonie Harm, Franziska Friedrich (Golfclub Abenberg) und Amina Wolf (Frankfurter Golfclub) setzte sich mit 293 Schlägen gegen die Schweiz mit Megane und Kim Metraux (299 Schläge) und Team Deutschland II mit Fiona Liddell (Golfclub Schloss Vornholz), Esther Henseleit (Hamburger Golfclub) und Chiara Mertens vom benachbarten Golfclub Hubbelrath (301 Schläge) durch.

Der Schlag der internationalen Meisterschaft gelang Greta Völker, die in der KRAMSKI Deutsche Golf Liga für den Düsseldorfer GC spielt. Auf Bahn acht überwand sie die 198 Meter zur Fahne extrem präzise und lochte mit einem Holz 5 carry ein.

EURE FAVORITEN