Erste Niederlage für die Mülheim Shamrocks

Die Mülheim Shamrocks unterlagen Gastgeber Berlin Kobra Ladies.
Die Mülheim Shamrocks unterlagen Gastgeber Berlin Kobra Ladies.
Foto: FUNKE Foto Services
Der deutsche Meister im Frauenfootball, die Mülheim Shamrocks, haben in der Bundesligasaison 2015 die erste Niederlage hinnehmen müssen.

Erster Rückschlag für den deutschen Meister! Nach zwei klaren Siegen inklusive einer Wiederholung des Finalerfolges über die Berlin Kobra Ladies haben die Mülheim Shamrocks in der American-Football-Bundesliga der Frauen die erste Niederlage kassiert. Im Rückspiel konnte der siebenfache Meister aus Berlin die Niederlage vom Wenderfeld exakt umdrehen und diesmal selbst als 34:0-Sieger vom Feld gehen.

Die Mülheimerinnen waren in der Bundeshauptstadt durchaus auf eine harte Revanche der Kobra Ladies eingestellt. „Berlin wird sich auf das Rückspiel noch einmal ganz speziell vorbereiten“, hatte Tight End und Linebacker Claudia Kaiser kurz nach dem überraschend klar gewonnenen Hinspiel gesagt. Mit dieser Aussage traf sie voll ins Schwarze, wie sich am Samstagnachmittag herausstellen sollte. Denn die Berlinerinnen hatten das Hinspiel offenbar genauestens analysiert und sich bestens auf die Spielweise der Shamrocks eingestellt.

Busfahrer reicht Getränke an

Dazu mussten die Mülheimerinnen bei hochsommerlichen Temperaturen auf zwei Spielerinnen verzichten, was dem ohnehin kleinen Kader zusätzlich zusetzte. „Wir haben aber einen guten Zusammenhalt innerhalb unserer Mannschaft, Jede hat für jede eingestanden und es sind Spielerinnen auf Positionen eingesprungen, auf denen sie normalerweise überhaupt nicht spielen“, erklärt Runningback Sarah Walther.

Sogar der Busfahrer der Shamrocks machte sich während der Partie an der Seitenlinie nützlich und reichte den Spielerinnen bei Temperaturen nahe der 40-Grad-Marke die dringend benötigten Wasserflaschen. In der zweiten Halbzeit einigten sich beide Mannschaften aufgrund der Witterungsbedingungen auf verkürzte Viertelspielzeiten.

Im ersten Viertel waren die Berliner bereits mit 8:0 in Führung gegangen. Im dritten Spiel der Saison waren dies die ersten Zähler, welche die Mülheimerinnen auf der für sie falschen Seite des Scorebords hinnehmen mussten. Die Vorentscheidung fiel im zweiten Durchgang, als die Gastgeberinnen den Vorsprung auf 28:0 ausbauen konnten.

Zwar fanden die Shamrocks nach der Pause etwas besser ins Spiel, doch sie kassierten auch im dritten Viertel weitere sechs Punkte. Im abschließenden Viertel mussten auf beiden Seiten keine weiteren Punkte auf dem Scorebord notiert werden, so dass die Begegnung erneut mit dem Hinspielresultat von 34:0 endete – diesmal bloß eben andersherum.

Im Hinblick auf den Kampf um die deutsche Meisterschaft bleibt es zwischen den beiden Finalisten des Vorjahres also spannend. Eine komplette Wachablösung haben die Berlinerinnen mit dem Heimsieg vom Samstag jedenfalls vorerst ad acta gelegt.

EURE FAVORITEN