Dümptener Sorgen am Kreis

Damian Cybula hilft am Samstagabend in der ersten Mannschaft des HSV Dümpten aus.
Damian Cybula hilft am Samstagabend in der ersten Mannschaft des HSV Dümpten aus.
Foto: Christoph Wojtyczka / WAZ FotoPo
Eine schwierige Aufgabe erwartet die Landesliga-Handballer des HSV Dümpten am Samstag in Düsseldorf beim Ex-Klub von Trainer Jan Kassens. Der Coach hat personelle Probleme auf der Kreisläuferposition und hat daher einen Spieler aus der zweiten Mannschaft in den Kader berufen.

Mit einem Sieg in Düsseldorf wollen sich die Landesliga-Handballer für das Spitzenspiel gegen Styrum am kommenden Wochenende rüsten. Bei der HSG Jahn 05/SC West erwartet die Mülheimer am Samstagabend (18.15 Uhr, Tersteegenstraße) keine leichte Aufgabe.

Trainer Jan Kassens kennt den Gegner genau, der die Spielgemeinschaft von 2006 bis 2010 trainiert und in diesem Zeitraum gleich zweimal in die Verbandsliga geführt hat. „Einige Spieler kenne ich natürlich noch“, sagt Kassens, der die Düsseldorfer am letzten Wochenende beim Kreispokal-Vorrundenturnier beobachtet hat. Dies beendete Jahn/West mit fünf Siegen aus fünf Spielen auf Platz eins.

„Die Mannschaft verfügt über einen gut funktionierenden Innenblock und ein starkes Torhüterduo“, weiß Kassens. Im Rückraum sei die HSG aber abhängig von zwei bis drei Spielern und könne nicht ohne Qualitätsverlust wechseln. Der Schlüssel zum Erfolg soll das Dümptener Tempospiel sein. „Das Tempo müssen wir über das ganze Spiel hochhalten“, fordert Kassens. Denn von der Spielanlage sei das Düsseldorfer Team seiner Mannschaft relativ ähnlich und zudem „noch einen Ticken erfahrener.“

Personell können die Dümptener an diesem Wochenende allerdings nicht aus dem Vollen schöpfen. Kreisläufer Marek Scharfenberg ist aus privaten Gründen in seine polnische Heimat gereist. Sein Ersatzmann Daniel Kiriakou, gleichzeitig einer der wichtigsten Abwehrspieler des HSV, ist durch eine Fußgelenksverletzung angeschlagen. Der ehemalige Jahn/West-Spieler wird am Samstag wohl nur zeitweise zum Einsatz kommen können. Aus diesem Grund hat Trainer Jan Kassens Damian Cybula aus der zweiten Mannschaft in den Kader berufen, um zumindest noch einen zusätzlichen Kreisläufer mit dabei zu haben.

Comeback steht in den Sternen

Marco Hofmeister ist nach seiner kurz vor Weihnachten erlittenen Verletzung wieder fit. Ob Rechtsaußen Konstantin Sondram zu seinem Comeback in der Landesliga kommt, steht noch in den Sternen. Der Routinier hat sich nach einem halben Jahr Handballpause wieder dem HSV Dümpten angeschlossen, weil Michael Brinker wegen seiner lädierten Achillessehne in dieser Saison wohl nicht mehr zum Zug kommt.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel