Dirk Rauin kehrt zurück

Wieder zurück an alter Wirkungsstätte: Dirk Rauin trainiert den handball-Verbandsligisten HSG Mülheim.
Wieder zurück an alter Wirkungsstätte: Dirk Rauin trainiert den handball-Verbandsligisten HSG Mülheim.
Foto: Christoph Wojtyczka / WAZ FotoPo

Bei der Suche nach einem neuen Trainer für ihre Handball-Verbandsligamannschaft ist die HSG Mülheim fündig geworden. Bis zum Saisonende übernimmt Dirk Rauin wieder das Kommando. Der Ex-Nationalspieler war von 2003 bis 2010 der Vorgänger von Gerd Schneider, der nach drei Niederlage in Serie und dem Absturz auf den vorletzten Tabellenplatz freiwillig seinen Hut genommen hatte. Bereits am Dienstagabend leitete Rauin in der Sporthalle an der Ludwig-Wolker-Straße die erste Trainingseinheit zur Vorbereitung auf das Verbandsliga-Heimspiel am Samstag gegen den VfB Homberg (18 Uhr, Von-der-Tann-Straße).

Vorstand sucht jungen Coach

Die Vereinbarung zwischen dem HSG-Vorstand und Dirk Rauin wird am Saisonende auslaufen. „Grundsätzlich gibt es nur einen überschaubaren Kreis, der mitten in der Saison als Trainer zur Verfügung steht. Deshalb sind wir froh, dass Dirk Rauin uns in den kommenden Wochen helfen wird und sich das antut, um es etwas überspitzt zu formulieren. Für uns ist diese Konstellation sehr erfolgsversprechend, denn Dirk Rauin kennt den Verein und etwa ein Drittel der ersten Mannschaft. Er benötigt dadurch keine Zeit zur Eingewöhnung. Auf ihn können wir uns hundertprozentig verlassen“, erklärt Kurt Hoffmann. das HSG-Vorstandsmitglied führt fort: „Gerd Schneider und Dirk Rauin haben sich die Partie bei Adler Königshof am vergangenen Samstagabend angesehen und mit uns die Probleme besprochen. Nun haben wir die endgültige Zusage von Dirk Rauin und hoffen, dass er uns aus dem Tal herausführen kann. Für die kommende Saison können wir nun in Ruhe nach einem neuen Trainer suchen. Es soll ein junger, hungriger Coach sein.“

Zunächst soll es aber jemand richten, der jede Menge Erfahrung mitbringt. Der 56-jährige Dirk Rauin feierten seinen größten Triumph im Trikot der deutschen Handball-Nationalmannschaft bei den Olympischen Sommerspielen in Los Angeles 1984. Dort eroberte er Silber. Als Spieler des VfL Gummersbach wurde er jeweils zwei Mal deutscher Meister sowie Europacupsieger der Landesmeister und der Pokalsieger. Außerdem gewann er im Trikot des TuSEM Essen zwei Mal den deutschen Meistertitel. Auch als Trainer hat Rauin viele Erfahrungen gesammelt. Ende 2012 hörte er beim TV Krefeld-Oppum auf. Es folgte eine Pause von gut einem Jahr. Jetzt soll er die HSG bis zum 17. Mai vor dem Abstieg in die Landesliga bewahren und in ruhigeres Fahrwasser führen. Der Rückkehrer hat ein gutes Gefühl für die kommenden Wochen. Rauin: „Die Mannschaft hat Potenzial. Auch die Rückkehr von André Baar, ein gestandener Spieler, wird ihr guttun. Nun gilt es, die Stärken der Spieler zu fördern und mitzuhelfen, dass mit einigen Erfolgserlebnissen das Selbstvertrauen wächst. Ich helfe der HSG dabei gerne.“

 
 

EURE FAVORITEN