Buntes Treiben

Ein buntes Treiben herrschte wieder rund um die Sportanlage an der Mintarder Straße. Fast 1200 Schüler der weiterführenden Schulen beteiligten sich am alljährlichen Sparkassenlauf.

Auf der Strecke, die durch die Ruhrauen führte und auf der Rundlaufbahn der Sportanlage an der Mintarder Straße endete, gingen die jungen Sportler auf die Jagd nach guten Zeiten.

Auch außerhalb der Strecke war einiges los. Laute Musik sorgte für gute Stimmung. Sehr nachgefragt war der Imbissstand, den die Willy-Brandt-Schule anbot. Zwischen den Läufen versorgten die Styrumer die anderen Schüler mit heißem Kaffee, Brötchen, Hotdogs oder Müsliriegeln. Alle Hände voll zu tun hatte auch der Sanitätsdienst der Karl-Ziegler-Schule.

Das Wetter hatte es zwar nicht besonders gut mit den laufbegeisterten Schülern gemeint, doch der Regen blieb immerhin aus, so dass die Jugendlichen das Ziel trockenen Fußes erreichten. „Am Vorabend hatte ich schon die Befürchtung, dass es ständig regnen würde“, sagte Annette Michels, die beim Mülheimer Sportbund für den Schulsport zuständig ist.

Erfolgreichste Schule war die Karl-Ziegler-Schule, die fünfmal den Sieger stellte. Außerdem landeten vier Luisenschüler auf Rang eins. Drei Sieger gehen auf das Gymnasium Heißen.

Erstaunlich war, dass die etwas jüngeren Schüler beim Sparkassenlauf schneller Zeiten erzielten als ihre älteren Kollegen. Alicia Wahl (Jahrgang 1996) von der Karl-Ziegler-Schule beendete den 2800-Meter-Lauf nach 12:05 Minuten. Obwohl nach ihr noch teilweise fünf Jahre ältere Schülerinnen auf die Strecke gingen, wurde ihre Zeit nicht mehr geknackt. Die zweitschnellste Siegerin war die nur ein Jahr ältere Luisenschülerin Katharina Ide. Ein ähnliches Bild gab es bei den Jungen: Hier düpierte Matthias Lange von der Realschule Stadtmitte die Konkurrenz. 10:37 Minuten wurden für ihn gestoppt. Auch die teilweise drei Jahre älteren Laufkollegen waren nicht schneller. Zweitschnellster bei den Jungen war Nick Grevenhaus (Jahrgang 1993) vom Gymnasium Heißen, der bewies, dass auch Handballer gute Läufer sein können. Nick spielt in der A-Jugend beim HSV Dümpten.

Eine tolle Zeit auf der etwas kürzeren 1500-Meter-Distanz legte Maximilian Müller von der Willy-Brandt-Schule hin. Er beendete den Lauf nach 8:02 Minuten. Die ersten Sechs erhielten Urkunden und Sachpreise, die vom Namensponsor des Laufes - also der Sparkasse - gestiftet wurden.

 
 

EURE FAVORITEN