Bemerkenswerte Kandidatinnen

Alle Jahre wieder stellt sich die spannende Frage: Wer wird Mülheims Sportlerin und Sportler sowie Mannschaft das Jahres? Wer die meisten Stimmen auf sich vereinigt, wird traditionell in der RWE-Sporthalle in der medl-Nacht der Sieger, durch die Moderator Claus Lufen seit Jahren mit Charme und Witz führt, im großen und feierlichen Rahmen geehrt. In diesem Jahr findet die größte Sportshow der Region am Samstag, 14. März, statt. In dieser Ausgabe startet die Sportredaktion die Vorstellung der Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften, die im Jahr 2014 mit bemerkenswerten Leistungen geglänzt haben.

Drei Mülheimerinnen, die im vergangenen Jahr im Scheinwerferlicht gestanden haben, stehen bei der Wahl zur „Sportlerin des Jahres 2014“ auf der Liste der Kandidatinnen. Wer freut sich am Ende über die meisten Stimmen? Flossenschwimmerin Dana Ammann oder Sportkeglerin Lisa Neumann? Oder das Badminton-Ass Johanna Goliszewski?

Gewählt werden können die drei Kandidatinnen via Internet über die Seite www.stadt-muelheim.de. Über die Rubrik Sport & Freizeit führt der schnelle Weg zur Sportlerwahl. Und hier sind die drei Kandidatinnen in der Rubrik „Sportlerin des Jahres 2014“ in einer kurzen Vorstellung.

Die junge Dame hat sich der schnellen Disziplin Flossenschwimmen verschrieben und ist seit Jahren mit viel Tempo unterwegs. Die Sportlerin des DJK-VfR Saarn hat im vergangenen Jahr Titel gesammelt wie andere Briefmarken. Im Finswimming holte die Mülheimern die deutschen Meistertitel über 50, 100, 200 und 400 Meter. Im Streckentauchen war sie mit den Titeln über 50, 100 und 400 Meter ähnlich erfolgreich. Zudem wurde sie deutsche Juniorenmeisterin über 100 Meter-Streckentauchen. Darüber hinaus stehen sechs Landesrekorde zu Buche.

Die langjährige Badminton-Spielerin des deutschen Rekordmeisters 1. BV Mülheim schaut auf ein ebenso bewegtes wie erfolgreiches Jahr zurück. Die Nationalspielerin, die im nächsten Jahr bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im Damendoppel teilnehmen möchte, war Teilnehmerin an den Weltmeisterschaften in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen und gehörte zur Damennationalmannschaft, die bei der Europameisterschaft in Basel/Schweiz mit der Bronzemedaille geschmückt wurde. Auch auf nationaler Ebene holte „Johanna die Große“ zum gewinnbringenden Schlag aus: Deutsche Meisterin im Doppel an der Seite von Birgit Michels (1. BC Beuel) und deutsche Vizemeisterin mit dem Team des 1. BVM.

Das Herz der für den Verein Rot-Weiß Mülheim spielenden Lisa Neumann schlägt für das Sportkegeln. Die Übung Abräumen beherrscht die Mülheimerin vortrefflich. Bei den U24-Weltmeisterschaften in Langenfeld wurde die treffsichere Lisa mit der Goldmedaille belohnt.

EURE FAVORITEN