Am Waldschlösschen liegen die Nerven blank

Mülheimer SV 07 -
SV Genc Osman Duisburg 0:1 (0:5)

MSV: Haas – Brose (30. Türk), Steininger, Käsch, Brüger – Muzaffer (60. Canga), Hysenlekaj – Bayar, E. Wandel – Dentgen, Taczkowski (60. Shala)

Tore: 0:1 Kiraz (29.), 0:2 Basol (51.), 0:3 Basol (53.), 0:4 Calik (62.), 0:5 Seggio (77.)

Es hätte alles anders kommen können. Hätten Sükrü Bayar, Daniel Dentgen oder Etienne Wandel ihre Chancen verwertet, Lars Brose nicht früh verletzt vom Feld gemusst oder die Angreifer von Genc Osman Duisburg ihre Chancen nicht so effizient genutzt, hätte es am Waldschlösschen ein ganz anderer Sonntagnachmittag werden können. Es wurde jedoch ein Debakel, an dessen Ende ein 0:5, eine Suspendierung und ein weiterer Rückschritt im Abstiegskampf standen.

Dabei hatten die „07er“ im ersten Durchgang eindeutig die besseren Torgelegenheiten. Erst verpasste Bayar nach einem Zuspiel von Marcel Taczkowski das 1:0 (18.), kurz darauf ließen Wandel und erneut Bayar eine Doppelchance liegen (25.). Wenig später ereignete sich „der erste Knackpunkt“ der Partie, wie MSV-Coach Jörg Ostwald es ausdrückte. Rechtsverteidiger Lars Brose wurde auf der Bank behandelt, einen langen Ball über dessen Seite verwertete Ercan Kiraz zum überraschenden 1:0 für die Gäste. Der zweite Knackpunkt folgte kurz nach dem Seitenwechsel. Innerhalb von zwei Minuten erzielte Samed Basol einen Doppelpack. Zunächst verwandelte er einen Freistoß in die Torwartecke (51.), ehe er nach einem Eckstoß im Rückraum sträflich frei gelassen wurde (53.).

Das Spiel war somit früh entschieden und wurde im Dauerregen dennoch immer hitziger. Nach mehreren Rudelbildungen wurde der stark gelb-rot-gefährdete Enver Muzaffer ausgewechselt. Für ihn kam Irdi Shala, der noch auf dem Feld mit Kapitän Dimitri Steininger aneinander geriet und auch sonst die nötige Einstellungen vermissen ließ. Mit Konsequenzen, wie Trainer Ostwald nach der Partie meinte: „Wir werden ihn komplett suspendieren. Ich habe ihm immer den Rücken gestärkt und heute nach der ersten Ansage einen Kommentar bekommen, der überhaupt nicht geht.“ In der Schlussphase schraubte Genc Osman das Ergebnis hoch, auch Sinan Calik und Gino Seggio durften treffen. Der MSV ist nach dem neunten sieglosen Spiel in Serie weiterhin punktgleich mit einem Abstiegsrang.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel