Adam Hetmanski startet bei der DM im Ultra-Trail

1 Die Elite des Traillaufens versammelt sich am Samstag in Reichweiler, um im Rahmen des 6. Keufelskopf-Trails den deutschen Meister zu ermitteln. Dort gilt es, 85 Kilometer und 3400 Höhenmeterunterschied zu überwinden. Was genau kann man sich zunächst unter einem Trail vorstellen?

Trails sind Läufe in der Natur, insbesondere in Bergen und Wäldern. Es gibt kurze Trails, die Distanz einer Mittelstrecke nicht überschreiten und eben die Ultra-Trails, die mehrere hundert Kilometer umfassen können. Die Läufer müssen harte Auf- und Abstiege überwinden und das nötige Orientierungs- und Durchhaltevermögen mitbringen, da man oftmals an die eigenen körperlichen Grenzen stößt.

2 Was macht diese Variante des Langstreckenlaufs so reizvoll?

Man weiß bei einem Trail nie so recht, wo die Reise hingeht. Für mich ist es eine große Befreiung, einen Pakt mit der Natur einzugehen und dabei die leistungsorientierte Ebene zu verfolgen. Die Erlebnisse und Eindrücke die ich bei den Trails sammle, sind mit Geld nicht zu bezahlen.

3 Wie sahen Ihre Vorbereitungen im Hinblick auf die Deutschen Meisterschaften aus?

Seit dem Beginn meiner Vorbereitungsphase Anfang Dezember habe ich bis jetzt 4000 Kilometer zurückgelegt. In den letzten sechs Wochen vor der DM kam ich auf 200 Kilometer pro Woche und 36000 Höhenmetern, was ausschlaggebend ist. Das A und O ist aber immer noch die optimale Nahrungsversorgung während des Wettkampfs. Ich habe meine Techniken weiter optimiert und konnte so auch das Gewicht meines Rucksacks um 320 Gramm verringern. Das ist enorm. Mein Ziel ist es, sich unter den 20 besten Deutschen zu positionieren.