90 Jahre alt, aber jung und quietschfidel

Auf eine lange Vereinsgeschichte blickt der TSV Heimaterde zurück. Anlässlich des 90-jährigen Bestehens gibt es einen guten Grund, viele Geschichten aus der Vergangenheit zu erzählen und an die Jugend weiterzugeben.

Am vergangenen Samstag begann die Jubiläums-Veranstaltungsreihe des Jahres 2015 in der Markthalle des Gymnasiums Heißen. Einen guten Einblick bekommt der Interessierte beim Blättern in der mit großem Aufwand hergestellten Festzeitschrift. Das vielköpfige Organisationsteam für die Feierlichkeiten hat nicht nur bei diesem Projekt ganze Arbeit geleistet.

TSV-Vorsitzender Burkhard Cremer berichtete beim Festempfang im Gymnasium, dass der Verein über 800 Mitglieder habe — gut die Hälfte davon seien Kinder und Jugendliche. Der Verein ist 90 Jahre alt, aber modern und quietschfidel!

Grußworte und Glückwünsche gab es von Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld, die passend zu den Vereinsfarben des TSV Heimaterde in einem schwarz-weißen Kleid erschienen war, von Prof. Dr. Werner Giesen, Vorsitzender des Mülheimer Sportbundes, und Egon Janz, Vorsitzender der Siedlervereinigung Heimaterde. „Alle in der Stadt sind stolz auf den Verein, der traditionsreich und zugleich jung und modern ist“, sagte die OB. Und Janz beendete seine Rede mit den Worten: „Liebe TSV-Fußballer, fahrt bald einmal wieder ein paar Dreier in Folge ein, damit die Sonntage nicht immer kaputtgehen.“

Nach dem Empfang mit Sekt und Saft, Kaffee und Brötchen sowie den Ehrungen für treue Mitglieder ging es in die neben dem Gymnasium liegende Sporthalle an der Kleiststraße. Dort gewährte der TSV den Besuchern einen kleinen Blick in seine sportlichen Angebote. Reichhaltige Informationen hierzu und zum Jubiläumsprogramm 2015 gibt es unter www.tsv-heimaterde.de.

 
 

EURE FAVORITEN