1. BVM legt im Norden nach

Die in die Bundesliga beförderte Ex-Nationalspielerin Michaela Peiffer war beim Gastspiel des 1. BVMülheim in Trittau an zwei Siegen beteiligt.
Die in die Bundesliga beförderte Ex-Nationalspielerin Michaela Peiffer war beim Gastspiel des 1. BVMülheim in Trittau an zwei Siegen beteiligt.
Foto: WAZ FotoPool

TSV Trittau -
1. BV Mülheim 1:5

Herrendoppel: Jelle Maas/Robin Tabeling - Marcus Ellis/Jorrit de Ruiter 16:21, 16:21
Damendoppel: Alyssa Lim/Joyce Grimm - Judith Meulendijks/Michaela Peiffer 11:21, 9:21
1. Herreneinzel: Ary Trisnanto - Dmytro Zavadsky 14:21, 21:15, 17:21
Dameneinzel: Joyce Grimm - Judith Meulendijks 11:21, 14:21
Mixed: Jelle Maas/Alyssa Lim - Marcus Ellis/Michaela Peiffer 19:21, 21:23
2. Herreneinzel: Nikolaj Persson - Alexander Roovers 21:15, 21:16

Die 8200-Seelen-Gemeinde Trittau ist bekanntermaßen Badminton-verrückt. Kurz vor dem Weihnachtsfest gab es diesbezüglich aus gegebenem Anlass noch einmal einen Schub. Aufsteiger gegen Titelanwärter stand in fetten Lettern auf dem Veranstaltungsplakat. Das wollten sich am Dienstagabend viele sportbegeisterte Nordlichter nicht entgehen lassen, unter ihnen Schleswig-Holsteins Innenminister Andreas Breitner, der den Gastgebern die Daumen drückte.

Tabellenführer 1. BV Mülheim war nach der mehr als 400 Kilometer langen Anreise allerdings nicht gewillt, irgendwelche vorweihnachtlichen Geschenke zu verteilen und gewann beim Duell Neuling gegen Rekordmeister mit 5:1. An den Festtagen und beim Jahreswechsel gibt es nun reichlich Gelegenheit, das höchst freundliche Tabellenbild ins Auge zu fassen. Der 1. BVM geht als souveräner Spitzenreiter ins neue Jahr.

Bei der Mülheimer Reisegesellschaft fehlte diesmal Johanna Goliszewski. Alle Versuche, die in Warendorf stationierte Nationalspielerin von der Bundeswehr loszueisen, schlugen fehl. Also musste Plan B greifen. Die im Regionalliga-Team beheimatete Ex-Nationalspielerin Michaela Peiffer (34) gehörte zum Aufgebot. Und sie bestand gleich die erste Bewährungsprobe an der Seite der Niederländerin Judith Meulendijks (35). Die beiden routinierten Mülheimerinnen besiegten die jungen Trittauerinnen Alyssa Lim (22) und Joyce Grimm (19/bei ihrem Bundesliga-Debüt) im Schnelldurchgang und ohne jede Bedrängnis.

Nachdem auch der Engländer Marcus Ellis und der Niederländer Jorrit de Ruiter glatt in zwei Sätzen gewonnen hatten, stand es nach den Auftaktdoppeln bereits wegweisend 2:0 für die Gäste.

Die favorisierten BVM-Einzel machten im Anschluss reinen Tisch und ließen auch diejenigen verstummen, die in der Sporthalle des Gymnasiums Trittau süß von der dicken Überraschung geträumt hatten. Judith Meulendijks ging gegen die Chemiestudentin Joyce Grimm den ganz geraden Weg, während der Ukrainer Dmytro Zavadsky (Weltranglistenplatz 42) gegen Ari Trisnanto (Weltranglisten-165.) nach dem verlorenem zweiten Satz Nachschlag bekam.

Dass Michaela Peiffer gerne an die vorweihnachtliche Trittau-Tour zurückdenken wird, liegt auf der Hand. Kaum in Liga eins befördert, gewann sie auch ihr zweites Match des Abends an der Seite von Marcus Ellis. Es war ein knapper, aber auch ein verdienter Erfolg.

BVM-Trainer Boris Reichel fand richtig Gefallen am Ausflug in den Norden: „Am Anfang waren wir uns nicht ganz sicher, ob das nach dem Ausfall von Johanna klappen würde. Für Michaela war es nach ihrem spontanen Einspringen nicht einfach, aber sie hat ihre Sache wirklich toll gemacht. Marcus hat wieder extrem stark gespielt, Verantwortung übernommen und dafür gesorgt, dass nichts anbrennt. Er wird von Match zu Match besser und ist ein echter Perspektivspieler. Wir haben mit 5:1 gewonnen und gehen mit drei Punkten Vorsprung in die Pause. Was wollen wir mehr.“

 
 

EURE FAVORITEN