1. BV Mülheim gilt im Halbfinale gegen Bonn als Favorit

Dmytro Zavadsky (1. BV Mülheim) ist im Spiel gegen den Niederländer Meijs laut BVM-Trainer Reichel der Favorit.
Dmytro Zavadsky (1. BV Mülheim) ist im Spiel gegen den Niederländer Meijs laut BVM-Trainer Reichel der Favorit.
Foto: WAZ
Weil Gegner 1. BC Bonn-Beuel mehrere ausländische Badminton-Asse nicht einsetzen darf, gilt der 1. BV Mülheim am Sonntag ab 17 Uhr in der RWE-Sporthalle im DM-Halbfinale als Favorit.

Auf eine „besondere Aufgabe“ freuen sich Boris Reichel, Bundesligatrainer des 1. BV Mülheim, und seine Mannschaft. Am Sonntag wird im Halbfinale der deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Badminton der Endspielgegner des Bundesliga-Ersten 1. BC Bischmisheim ermittelt. Ab 17 Uhr stehen sich der 1. BV Mülheim und der BC Bonn-Beuel gegenüber.

„Alle Spieler sind an Bord und natürlich freuen wir uns auf dieses erste K.-o.-Spiel. Ich will aber nicht künstlich Spannung erzeugen. Es kann gut sein, dass wir das Spiel recht schnell gewinnen werden, denn die Bonner können nicht mit ihrer kompletten Mannschaft kommen“, sagt Reichel. Die ausländischen Spieler der Gäste haben in der Bundesligarunde nicht die erforderlichen 50 Prozent der Begegnungen absolviert und sind daher ab dem Halbfinale nicht mehr spielberechtigt. Dies betrifft Lauren Smith und Chris Langridge aus England sowie Yan Kit Chan aus Hongkong. Auch Andreas Heinz ist nicht einsetzbar, weil er sich auf Turnierreise befindet.

Die Spielberechtigten und Daheimgebliebenen müssen es also richten. Bei den Damen sind dies in erster Linie Olympiateilnehmerin und Reichel-Schwägerin Birgit Michels, die im Doppel und Mixed, zu den Top-Spielerinnen in Deutschland zählt, und die junge Luise Heim, die kürzlich bei der U19-Europameisterschaft eine gute Figur abgab. Lisa Kaminski, Eva Janssens und Hannah Pohl sind die Kandidatinnen für mindestens eine weitere Position bei den Bonner Damen.

Der Niederländer Erik Meijs wird versuchen, den kürzlichen Sieg gegen den für den BVM spielenden Ukrainer Dmytro Zavadsky zu wiederholen. Mit nach Mülheim kommen werden in jedem Fall der U19-Vize-Europameister Max Weißkirchen und Ingo Kindervater, 36-jähriger Routinier und Olympia-Teilnehmer im Doppel in London 2012.

Michels, Meijs und Kindervater – das sind schon klangvolle Namen im Aufgebot der Beueler. Boris Reichel: „Im Sport gibt es immer Überraschungen. Ausgeglichen stehen die Chancen im zweiten Herreneinzel zwischen Alex Roovers und Max Weißkirchen, der eine gute Form bei der U19-EM bewiesen hat. Man weiß auch nicht, wie Judith Meulendijks, die aus der Schweiz anreist, aus dem Auto steigen wird. Luise Heim ist noch recht jung und hat ebenfalls bei der U19-EM überzeugen können.“

Tickets an der Tageskasse

Obwohl Dmytro Zavadsky das letzte Aufeinandertreffen gegen Meijs verloren hat, glaubt Boris Reichel fest an einen Sieg des Ukrainers. „Dima hat mir gesagt, dass er bei dieser Niederlage einen ganz schlechten Tag erwischt habe. Ich sehe ihn im Spiel am Sonntag in der Favoritenrolle“, sagt der Mülheimer Trainer.

Tickets für das Halbfinale der deutschen Mannschaftsmeisterschaft gibt es noch am Sonntag an der Tageskasse. Die BVM-Spieler hoffen auf viele Fans.

 
 

EURE FAVORITEN