Zwei Vizetitel für Moers

Laetitia Höninger (rechts) servierte einen Durchmarsch und konnte erst im Finale gestoppt werden.
Laetitia Höninger (rechts) servierte einen Durchmarsch und konnte erst im Finale gestoppt werden.

Erneut können sich wieder zwei Moerser Fechterinnen und Fechter voller Stolz Vizelandesmeister 2014 nennen.

Bei den Schülerinnen im Jahrgang 2002 konnte Laetitia Höninger erst im Finale von der Bonner Fechterin Vivien Wiese gestoppt werden. Beide Fechterinnen gingen ohne ein verlorenes Gefecht in die Finalrunde. Nach klaren Siegen gegen Emily Küttner aus Düsseldorf und Paula Kraft aus Neuss unterlag die Moerserin im Finale gegen die starke Bonnerin.

„Laetitia hat seit Wochen eine tolle Form, heute fehlte nicht viel zum Sieg“, so ein zufriedener Moerser Stützpunkttrainer Matthias Block.

Vereinskameradin besiegt

Aber auch im Jahrgang 2003 zeigten die Moerser Fechtamazonen tolle Leistungen. Emily Klockhaus rutsche nach einer eher schlechten Vorrunde denkbar knapp in das k.-o.-Finale. Dort konnte sie aber ihre Vereinskameradin Merle Stieren denkbar knapp mit 10:9 besiegen. Auch wenn es im Anschluss gegen Selina Maysami keinen Sieg mehr gab, reichte es für Emily Klockhaus zur Bronzemedaille. Fünfte wurde Celine Pachmann, Sechste Merle Stieren und Achte Lara Emma Bergmann, womit das tolle Ergebnis in diesem Jahrgang für den Fechtclub Moers abgerundet wurde.

Aber auch bei den jüngsten Mädchen im Jahrgang 2004 gab es zufriedene Gesichter bei Kristin Johanson und Vivian Marie Hendler auf den Plätzen fünf und sechs. „Beide Fechterinnen sind bei ihren ersten Landesmeisterschaften in die k.-o.-Runde gekommen. Das ist ein tolles Ergebnis“, so Trainer Matthias Block.

Junge Herren in guter Form

Da wollten die Moerser Florettherren nicht nachstehen. Auch sie waren an diesem Wochenende wieder in guter Form.

Nils Fabinger, der schon in den vergangenen Turnieren auf dem Treppchen zu sehen war, errang auch diesmal im Jahrgang 2002 ein hervorragendes Ergebnis. Mit vier Siegen aus der Vorrunde ging es in die k.-o.-Gefechte. Dort gab es klare Siege gegen seinen Vereinskameraden Benjamin Höhr und Konrad Stolte vom OFC Bonn.

Im folgenden Viertelfinale stand ihm erneut der Bonner Stolte gegenüber. Doch der hatte sich diesmal auf den Moerser Fechter eingestellt und es entwickelte sich ein hochspannendes Gefecht. Allerdings hatte Fabinger mit 10:9 erneut das bessere Ende für sich.

Im Halbfinale ließ er dann gegen den Duisburger Severin Laub nichts anbrennen und mit einem 10:3-Sieg ging es ins Finale.

Dort hatte Nils Fabinger dann mit Noah Braun den nächsten Bonner Fechter vor dem Florett. Und wieder entwickelte sich ein spannendes Gefecht. Doch diesmal hatte Fabinger das Nachsehen. 7:9 stand es nach Ablauf der Zeit gegen den Moerser, der Bonner konnte sich durchsetzen.

„Nils hat hier toll gekämpft“, so sein Trainer Herbert Wagner, „auch wenn es nicht zum Titel gereicht hat kann er zufrieden sein“.

Moerser Platzierungen

Die weiteren Platzierungen der Moerser Fechter in ihren Altersklassen:

Jahrgang 2002
6. Fabian Heuser;
11. Benjamin Höhr.

Jahrgang 2004
Joachim Girad verfehlte bei seinen ersten Meisterschaften nur knapp die Finalrunde, landete auf einem tollen elften Platz.

 
 

EURE FAVORITEN