VfL Repelen ist Landeligist

Riesengroßer Jubel beim VfL Repelen: Mit dem 3:1 über Oberlohberg ist der Landesliga-Aufstieg perfekt.Foto:Ute Gabriel
Riesengroßer Jubel beim VfL Repelen: Mit dem 3:1 über Oberlohberg ist der Landesliga-Aufstieg perfekt.Foto:Ute Gabriel
Foto: WAZ FotoPool

Der VfL Repelen steigt in die Landesliga auf. Durch einen 3:1-Sieg am letzten Spieltag gegen die SGP Oberlohberg vor über 800 Zuschauern überholte der VfL in der Bezirksliga-Tabelle den bisherigen Tabellenführer Genc Osman Duisburg, der selbst spielfrei war.

Die Ausgangslage war daher klar. Repelen brauchte einen Sieg. Doch die Gastgeber machten zunächst einen nervösen Eindruck. „Wir haben uns in der ersten Halbzeit sehr schwer getan, Chancen zu kreieren und die wenigen, die wir hatten, haben wir überhastet vergeben“, so Trainer Sascha Weyen, der zugab: „Da hat man der Mannschaft den Druck deutlich angemerkt.“

Nach der Pause erhöhte Repelen gezwungenermaßen das Risiko. Mit der Folge das es mehr Tormöglichkeiten gab, allerdings auf beiden Seiten. Die umjubelte Führung gelang jedoch dem VfL. Yassin Ait Dada drückte den Ball nach einer Flanke von links über die Linie (62.). Als Martin Maciejewski nach einer Ecke selbiges tat und auf 2:0 erhöhte (74.), schien der Aufstieg schon beinahe in trockenen Tüchern zu sein. Doch nur drei Minuten später war die gesamte Repelener Defensive auf verlorenem Posten und die Gäste machten das Spiel mit dem 2:1 nochmal spannend.

Oberlohberg versuchte nochmal alles und Repelen gelang es lange nicht, den entscheidenden Konter zu setzen. Nach einem Foul an Ait Dada gab es zwar Elfmeter und eine rote Karte gegen die Gäste (90.). Doch der Gefoulte scheiterte mit dem Strafstoß. Erst in der Nachspielzeit machte Marc Frackowiak mit dem 3:1 alles klar.

„Unter dem Strich geht der Sieg in Ordnung“, fand Sascha Weyen und fügte an: „Am Ende ist auch die Meisterschaft nicht unverdient. Und wir hatten mit Genc Osman eeinen wirklich starken Rivalen.“

Tura 88 Duisburg - SV Budberg 0:2 (0:2). Budberg erwischte einen tollen Start und führte durch Tore von Kevin Carrion Torrejon (7.) und Tim Beerenberg (9.). Diese blieben jedoch die einzigen beiden Tore.

SpVgg. Meiderich 06/95 - SV Sonsbeck II 2:3 (0:2). Auch Sonsbeck II ging durch Jonas Vengels (7.) und Mirco Michalleck (39.) 2:0 in Führung. Meiderich glich in der zweiten Halbzeit zwar aus (68., 69.), doch Niko Ten Elsen sicherte schließlich den SVS II-Sieg (83.).

FC Meerfeld - Hamborn 07 II 4:0 (0:0). Thomas Geist musste in seinem letzten Spiel als FCM-Trainer eine Niederlage hinnehmen. Nach dem torlosen ersten Durchgang, machte Hamborn nach der Pause alles klar (55., 66., 71., 75.).

VfB Homberg II - DJK Vierlinden 2:3 (1:2). Trotz eines Doppelpacks von Fabian Jarzombek (38., 50.) verlor Homberg II, da Vierlinden insgesam dreimal in Führung ging (6., 45., 60.). In der letzten Minute sah Hombergs Stefan Schindler noch die gelb-rote Karte.

Mülheimer FC Vatangücü - Preußen Vluyn 5:1 (2:0). Schon in der ersten halben Stunde legten die Gastgeber zwei Tore vor (15., 28.). Kevin Röös verkürzte zwar zischenzeitlich für Vluyn (56.), doch in der Schlussphase erhöhte Mülheim nochmals (70., 72., 79.).

Borussia Veen - SV Wanheim 1900 4:1 (2:1). Veen gelang überraschend der dritte Saisonsieg. Maximilian Berendsen (3.) und Kevin Hippert (45.) sorgten trotz des zwischenzeitlichen Wanheimer Ausgleichs (8.) für die Pausenführung. Nach einer roten Karte gegen die Gäste in Überzahl, erhöhte die Borussia durch Laurin Werder (59.) und erneut Maximilian Berendsen (67.) zum 4:1-Endstand.

Glückauf Möllen - GSV Moers II. Das Spiel fiel aus, da der GSV II nicht antrat.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel