TuS Lintfort lässt sich nicht beirren

Eva Legermann (beim Wurf) überzeugte gegen Köln (rot) nicht nur dank ihrer vier Tore.
Eva Legermann (beim Wurf) überzeugte gegen Köln (rot) nicht nur dank ihrer vier Tore.
Foto: WAZ FotoPool

Es war gut, es war schön und es war erfolgreich. Und das, obwohl es zuletzt die erste Saisonniederlage hagelte, Stammspielerin Alina Grijseels den Verein verließ und gleich mehrere Leistungsträgerinnen verletzungsbedingt ausfielen.

So machten sich im Vorfeld bekanntlich leichte Zweifel breit – selbst seitens des Vereins – die sich aber ziemlich schnell in Wohlgefallen auflösten. Die Drittliga-Handballerinnen des TuS Lintfort schlugen vor heimischer Kulisse den stark abstiegsgefährdeten SC Fortuna Köln verdient mit 33:20 (15:11).

TuS-Trainerin Bettina Grenz-Klein musste aufgrund der Absagen von Angelika Bensch (Nasenbeinbruch), Tatjana van den Broek (Wade) und Prudence Kinlend (private Gründe) reagieren. Ihr gelang es vor allem ein sattelfestes Defensivgebilde ins Rennen zu schicken. Ob Vanessa Dings und Harma van Kreij im Innenblock oder Caroline Mook und Yvonne Fillgert auf den Halbpositionen – alle wussten, was zu tun ist. Zudem eine Eva Legermann, die in läuferischer- und kämpferischer Hinsicht voll überzeugte.

Die Mannschaft holte sich mit diesem beherzten Auftritt nötige Sicherheiten, was sich sichtbar auf die Offensive übertrug. Lintfort legte einen Blitzstart hin (6:1/8.). Aber Fortuna Köln ließ sich nicht abschütteln. Das Team kämpfte, Julia Schumacher machte neun Tore.

In den zweiten 30 Minuten schlug das Pendel schnell zu Gunsten des TuS Lintfort aus. Eine gut funktionierende Abwehr und ein effizienten Vortrag der ersten und zweiten Welle im Tempospiel. Spielmacherin Eefje Huijsmans erhielt eine Sonderbewacherin.

Doch in dem Maße wie Lintfort seinem Triumph entgegeneilte, baute der Abstiegskandidat aus Köln ab. Der Fortuna fehlte es an Kraft und Durchsetzungsvermögen

„Der Auftritt war aufgrund der Vorgeschichte mehr als ordentlich“, freute sich TuS-Trainerin Bettina Grenz-Klein. „Ausschlaggebend war die gute Deckungsarbeit. Gefreut hat mich, dass die Mädels in Hälfte zwei noch einmal läuferisch zulegen konnten. Der Auftritt von Eva war toll“, gibt es von der Trainerin ein Sonderlob für die erst 18-jährige Eva Legermann.

 
 

EURE FAVORITEN

So schützt du deinen Hund vor der Sommerhitze

Heiße Sommer-Temperaturen sind für deinen Hund gefährlich. Deshalb solltest du diese Regeln beachten.
Di, 03.07.2018, 18.50 Uhr

Heiße Sommer-Temperaturen sind für deinen Hund gefährlich. Deshalb solltest du diese Regeln beachten.

Beschreibung anzeigen