TuS Lintfort holt sich den zweiten Platz

Eefje Huijsmans, hier mit Ball, gelang beim Turnier in Beyeröhde ein erfolgreiches Comeback nach ihrer Knieoperation. Foto:Christoph Karl Banski
Eefje Huijsmans, hier mit Ball, gelang beim Turnier in Beyeröhde ein erfolgreiches Comeback nach ihrer Knieoperation. Foto:Christoph Karl Banski

Der TuS Lintfort befindet sich bereits auf einem guten Weg.

Die Drittliga-Handballerinnen belegten im Rahmen ihrer langen Vorbereitungsphase beim gut besetzen Turnier in Beyeröhde einen beachtlichen zweiten Platz. Es wurde nach dem Modus jeder-gegen-jeden über zweimal 20 Minuten gespielt. Die beiden etatmäßigen Kreisläuferinnen, Caroline Mook und Tatjana van den Broek, fehlten dem TuS dabei allerdings. Lintfort stellte insgesamt ein ganz junges und unerfahrenes Team.

TuS Lintfort - TV Beyeröhde 13:24 (5:12). Lintfort hatte gegen den starken Zweitligisten aus Beyeröhde keine Chance. Die Gastgeberinnen waren in vielerlei Hinsicht überlegen, besaßen einfach mehr Qualität in ihren Reihen, waren äußerst schnell unterwegs. Lintfort wirkte allerdings über die gesamte Spielzeit auch gehemmt und nervös. So kam beim TuS einfach kein Spielfluss auf. Erfreulich war hingegen das Comeback von Spielmacherin Eefje Huijsmans nach ihrer Knieoperation.

TuS: Huijsmans 4/1, Klein 3, van Kreij 2, Dings 2, Hufschmidt 1, Legermann 1.

Deutlich selbstbewusster

TuS Lintfort - Germania Fritzlar 20:15 (13:6). Die TuS-Spielerinnen wussten sich in Spiel zwei allerdings deutlich zu steigern. Die Mannschaft ging gegen das Team aus der 3. Liga Ost um einiges selbstbewusster zu Werke als noch gegen Beyeröhde. Vor allem die Achse Eefje Huijsmans und Kreisläuferin Vanessa Dings trat positiv in Erscheinung. Ein weiteres Sonderlob verdiente sich Sina Schronz, die in der Deckung aufmerksam agierte und die beste Fritzlarer-Spielerin neutralisierte. Der TuS Lintfort spielte über weite Strecken des Spiels schnell und effizient, zog leicht und locker bis zum 19:10 davon.

TuS: Huijsmans 7/6, van Kreij 4, Legermann 3, Dings 2, Klein 1, Hufschmidt 1, Lambertz 1, Bensch 1.

TuS Lintfort - Loreal Venlo (Ehrendivision) 17:12 (8:5). Lintfort hatte die Holländerinnen während der gesamten Partie unter Kontrolle. Es gelang dabei aber nicht, sich noch deutlicher abzusetzen, weil die TuS-Mannschaft im Gefühl des sicheren Sieges mit fortlaufender Spieldauer doch klar das Tempo herausnahm.

„Ich bin mit dem Erreichten zufrieden“, so die abschließende Bilanz von TuS-Trainerin Bettina Grenz-Klein. „Unsere Grundstrukturen stehen bereits, auch in punkto Gegenstoß hat die Mannschaft einen Schritt nach vorne getätigt. Aber wir wissen auch, wo unsere Defizite liegen.“ TuS-Keeperin Nicole Hillig wurde zur besten Torhüterin des Turniers gewählt.

TuS: van Kreij 5/2, Huijsmans 3, Dings 3, Hufschmidt 2, Bensch 2, Schronz 1, Klein 1.

 

EURE FAVORITEN