TCS hat die Liga gehalten

Das letzte Meisterschaftsspiel für die Ü30-Tennis-Herren des TC Schaephuysen in der 1. Verbandsliga bei Blau-Weiß Neuss, das 3:3 endete, wurde zu einem Krimi. Der TCS wurde von der Grippe heimgesucht. Vier Spieler meldeten sich innerhalb von 48 Stunden vor der Partie krankheitsbedingt ab. Zuletzt sagte auch noch Spitzenspieler Björn Jacob kurz vor dem Spiel ab.

So fuhr die Mannschaft nur mit drei Spielern nach Neuss. Nach einem 0:2-Rückstand verlor Sebastian Theis in seinem ersten Spiel gegen Johannes Piepser mit 2:6, 2:6. Jetzt begann die Aufholjagd der Schaephuysener. Stremmel siegte dank seines starken Aufschlages sicher 6:4, 6:4 gegen Sebastian Tong.

Das beste Spiel war die Partie von Peter Vogel, der sensationell gegen Rafael Skiba mit 5:7, 6:2, 10:6 gewann. Damit gewann er die meisten Medenspiele für den TCS (fünf Einzel, vier Doppel)

Die Entscheidung fiel so im Doppel fallen. Dort setzten sich die ehemaligen Bundesligaspieler Vogel/Stremmel gegen Skiba/Tong mit 7:5 und 6:1 durch. Kapitän Stremmel war glücklich, dass auch das letzte Hallenspiel so erfolgreich verlief. Damit belegt der TCS Platz vier in der Abschlusstabelle.

Die Planungen für den Sommer laufen auf Hochtouren. Es gibt Gespräche mit möglichen Sponsoren, die Spieltage werden gerade mit den Spielern abgestimmt, und die Platzaufbereitung hat begonnen.

 
 

EURE FAVORITEN