SVS schnuppert an der Sensation

Die A-Junioren des SV Sonsbeck (rote Trikots) lieferten der Fortuna einen aufopferungsvollen Kampf.Foto: OlafOstermann
Die A-Junioren des SV Sonsbeck (rote Trikots) lieferten der Fortuna einen aufopferungsvollen Kampf.Foto: OlafOstermann

Die Fußball-A-Junioren des SV Sonsbeck sind im Niederrheinpokal-Halbfinale nur hauchdünn an der großen Sensation vorbeigeschrammt. Vor über 400 Zuschauern unterlag der Meister der Moerser Leistungsklasse dem in Bestbesetzung angetretenen Bundesligisten Fortuna Düsseldorf erst mit 6:7 (2:2, 1:1, 1:1) nach Elfmeterschießen.

Erwartungsgemäß machten die Gäste von Beginn an das Spiel. Sonsbeck spielte defensiv, stand sehr kompakt und wartete auf Konterchancen. Trotz extrem viel Ballbesitz tat sich die Fortuna schwer, vor dem Tor gefährlich zu werden.

Jan Pimingstorfer traf zum 1:0

Die einzige wirkliche Torchance parierte der starke SVS-Torwart Jonas Grüntjens. Mit dem ersten Torschuss ging Sonsbeck in Führung. Nach einem Steilpass hob Jan Pimingstorfer aus über 30 Metern über den weit vor dem Tor stehenden Düsseldorfer Torwart (40.) den Ball ins Netz. Nur drei Minuten später traf Taylan Duman per Elfmeter nach einem Handspiel von Dominic Albers zum Ausgleich.

Im zweiten Durchgang spielte weiter fast ausschließlich die Fortuna. Trotz der noch immer engagierten und guten Leistung der Sonsbecker mehrten sich langsam die Chancen für die Landeshauptstädter. SVS-Keeper Grüntjens wuchs mehr und mehr über sich hinaus. Nicht zuletzt dank seiner starken Paraden brachte Sonsbeck das Spiel mit 1:1 in die Verlängerung.

Dort kamen die Gastgeber gegen die weiter überlegenen Düsseldorfer häufiger zu Konterchancen. In der 109. Minute brachte Emmanuel Iyoha die Fortuna in Führung. Doch nun glich der SVS drei Minuten später durch Luca Terfloth aus.

Im Elfmeterschießen trafen Johannes Keisers, Philipp Tiemann, Jan Pimingstorfer und Luca Terfloth, während Robin Schoofs mit dem fünften Elfmeter scheiterte.

SVS-Trainer Thomas Geist fand dennoch viel Lob für seine Mannschaft: „Das war ein ganz tolles Spiel meines Teams. Düsseldorf war natürlich spielerisch stärker. Aber wir haben es defensiv sehr gut gemacht und nicht so viele Chancen zugelassen. Es ist natürlich sehr, sehr schade, wenn man im Elfmeterschießen verliert. Riesen-Kompliment an meine Mannschaft.“

EURE FAVORITEN