Regensburg war eine Nummer zu groß

Tadeja Majeric spielte gestern an Position zwei gegen die ehemalige Moerserin Julia Görges. Am Ende setzte sich die deutsche Fedcup-Spielerin in zwei Sätzen durch, zwischenzeitlich schien sich die Slowenin in Diensten des TC 08 aber in den Tiebreak retten zu können.Foto:Christoph Karl Banski
Tadeja Majeric spielte gestern an Position zwei gegen die ehemalige Moerserin Julia Görges. Am Ende setzte sich die deutsche Fedcup-Spielerin in zwei Sätzen durch, zwischenzeitlich schien sich die Slowenin in Diensten des TC 08 aber in den Tiebreak retten zu können.Foto:Christoph Karl Banski

Die Mannschaft von M2 Beaute Ratingen ist nach einem glatten Heimsieg gegen den TC Rüppurr Karlsruhe erstmals deutscher Meister im Damen-Tennis, der TC Blau-Weiß Berlin ist der zweite Absteiger neben dem TK Blau-Weiß Aachen. Das waren gestern die wichtigsten Erkenntnisse des letzten Spieltages in der ersten Bundesliga. Relativ entspannt nahm daran auch der TC Moers 08 teil, der bereits vor einer Woche den Klassenerhalt perfekt gemacht hatte. Mit einem Rumpfteam verlor das Moerser Team mit 2:7 beim stark besetzten Eckert Tennis Team Regensburg, das damit in letzter Sekunde ebenfalls den Klassenerhalt perfekt machte.

Für die Gäste vom Niederrhein gab es gestern an der Donau nichts zu holen. In den sechs Einzeln gewann Moers keinen einzigen Satz, abgesehen vom beinahe kampflosen Sieg von Imke Küsgen, deren Gegnerin Lesley Kerkhove sich im zweiten Spiel eine Bänderverletzung zuzog, als sie einen Stop erlaufen wollte. Elke Lemmens holte beim 1:6, 1:6 gegen Andrea Hlavackova nur zwei Spiele, und auch Bundesliga-Debütantin Kim van der Horst bekam den Unterschied zur Niederrheinliga aufgezeigt. Hatte die Niederländerin in der Reserve noch mit einer makellosen 6:0-Bilanz geglänzt, zog sie gestern mit 1:6, 2:6 gegen Natela Dzalamidze den Kürzeren.

Zwei knappe Sätze

Ähnlich chancenlos agierte auch Michaela Honcova an Position drei. Gegen Barbora Krejcikova hatte sie mit zweimal 2:6 das Nachsehen. Immerhin zwei knappe Sätze gab es noch in den beiden „oberen“ Einzeln. Patricia Mayr-Achleitner hielt bis zum 5:7 im ersten Durchgang gegen Barbora Zahlavova Strykova gut mit, musste ihre Kontrahentin dann aber mit 1:6 im zweiten Satz ziehen lassen. Tadeja Majeric schien gegen die ehemalige Moerserin Julia Görges zunächst unterlegen und gab den ersten Durchgang mit 2:6 ab, machte es dann aber noch einmal spannend, ehe nach einem 5:7 auch dieser Punkt an Regensburg ging.

Mit Mayr-Achleitner und Majeric waren gleich zwei Moerserinnen angeschlagen, so dass die Gäste einen Doppelpunkt kampflos abgaben. So rückten Honcova/Küsgen auf den Centre Court auf, wo über 1000 Zuschauer ihre Topspielerin Görges erneut siegen sehen wollten. Diese tat ihnen den Gefallen und gewann an der Seite von Hlavackova mit zweimal 6:3. Für Moers gab es aber auch noch etwas zu feiern, denn Lemmens/van der Horst holten noch einen Zweisatz-Sieg.

„Zu Beginn hat man beim Gegner schon eine große Anspannung gespürt. Insgesamt geht der Sieg für Regensburg, das hier ein tolles Event auf die Beine gestellt hat, absolut in Ordnung. Wir waren mit unserer heutigen Aufstellung nicht siegfähig, aber wir können trotzdem mit der Saison zufrieden sein“, zog 08-Manager Stefan Hofmann ein positives Fazit.

EURE FAVORITEN