Moerser Adler HSG braucht Kontinuität – ein komplettes Spiel lang

Seine  Tore von der halbrechten Angriffsposition sind Sonntag gegen den TSV Kaldenkirchen gefragt: Stephan Windrath, hier beim Wurf, Linkshänder im Dress der Moerser Adler HSG.Foto:Christoph Karl Banski
Seine Tore von der halbrechten Angriffsposition sind Sonntag gegen den TSV Kaldenkirchen gefragt: Stephan Windrath, hier beim Wurf, Linkshänder im Dress der Moerser Adler HSG.Foto:Christoph Karl Banski

Die Situation ist bequem, komfortabel, vielleicht auch etwas langweilig.

Die Verbandsliga-Handballer der Moerser Adler HSG gehören zu den Vereinen, bei denen es um nichts mehr geht. Aus dem sicheren Tabellenmittelfeld ist wenig Verschiebung noch oben oder unten möglich. Und die Moerser Adler haben nun am Sonntag, um 11.15 Uhr, den TSV Kaldenkirchen zu Gast.

Kaldenkirchen hat eine eher schwache Saison abgeliefert. Die Mannschaft unterliegt zu großen Schwankungen. Die Mischung aus erfahrenen Spielern, sowie jungen Talenten greift nur bedingt. Gleichwohl wäre es ein Fehler, die Mannschaft zu unterschätzen. Es gibt zahlreiche Spieler mit ordentlichen Qualitäten. Insbesondere die Wurfkraft aus der zweiten Reihe kann sich sehen lassen. Hier ist der ehemalige Adler-Spieler Tobias Bochwitz zu nennen.

Große Schwankungen

Die Hausherren müssen auf jeden Fall eindeutig mehr Konstanz an den Tag legen. Es reicht nicht nur, bis in die Schlussphase gut aufzuspielen, um dann aber kurz vor der Zielgeraden doch wieder einzubrechen. Selbst wenn positive Eindrücke überwiegen – letztendlich zählen nur Resultate.

Die Moerser Adler agieren immer dann erfolgreich wenn die Mannschaft sich konzentriert und diszipliniert an das vorgegebene spieltaktische Konzept hält. Übernimmt – oftmals in den Schlussphasen – die Individualität die Federführung, wird es schnell hektisch, mit zahlreichen, unvorbereiteten Würfen im Schlepptau.

Frank Rosendahl fehlt

Die Adler-Defensive ist in der Regel auf eine 5:1-Variante abgestimmt. Die Formation erwies sich in der jüngsten Vergangenheit als stabil und gut organisiert.

Die Moerser Adler HSG muss einzig auf Linksaußen Frank Rosendahl aus privaten Gründen verzichten, ansonsten stehen alle Spieler zur Verfügung.

EURE FAVORITEN