Lehrreicher Leistungscheck für TuS Lintfort

Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Servi
  • Die Zweitliga-Handballerinnen nahmen am Turnier des TV Beyeröhde teil
  • Sie holten sich bei einem schwierigen Feld mit füfn Teilnehmern den vierten Platz
  • Niederlagen gegen Köln und Blomberg, gewinnt gegen Venlo und spielt unentschieden gegen Beyeröhde

Kamp-Lintfort..  Es war ein intensiver, stressiger, aber vor allem lehrreicher Leistungscheck: Die Zweitliga-Handballerinnen des TuS Lintfort nahmen am vergangenen Sonntag beim Turnier des TV Beyeröhde teil, trafen auf ein starkes Teilnehmerfeld und holten sich Platz vier von insgesamt fünf Vereinen. Gespielt wurde nach dem Modus jeder gegen jeden mit einer Spieldauer von einmal 30 Minuten.

Die Spiele: TuS Lintfort - 1. FC Köln 10:13. Lintfort hatte einen schwachen Start ins Turnier. Das Team wirkte einfach nicht präsent, lief aufgrund einer komplizierten und wenig effektiven Spielweise ständig Rückständen (2:5/8:12) hinterher. Es hakte vor allem bei den Abläufen. Sicherheit im Spiel kam deshalb nie wirklich auf.

TuS: Huijsmans 4, Vandewal 2, Klein 2, van den Broek 1, Teixera da Silva 1.

TuS Lintfort - Loreal Venlo 14:13. Das TuS-Team hatte erneut große Anlaufprobleme, um sich diesmal gegen den holländischen Ehrendivisionär aus Venlo zu behaupten. Lintfort musste mächtig kämpfen, lag schon – wie in Spiel eins – oft hinten (1:4/7:10), um dann schlussendlich gegen Ende der Partie den Rhythmus zu finden. Die letzten Minuten verliefen ansehnlich und vielversprechend. Angelika Bensch schlüpfte in überzeugender Manier in die Rolle der Antreiberin.

TuS: Vandewal 5, Bensch 3, Milakovic 3, Dings 2, Huijsmans 1.

TuS Lintfort - HSG Blomberg 12:14. Trotz der Niederlage: Das Lintforter-Team zeigte gegen den Bundesligisten aus Blomberg eine richtig gute Vorstellung. Die TuS-Spielerinnen agierten hellwach und hochkonzentriert. Insbesondere die Deckung stach. Hier griff die Mixtur aus Einsatz und Absprachen. Torhüterin Vivien Gosch zeigte starke Szenen auf der Linie. Die Begegnung verlief daher recht ausgeglichen. Auch deshalb, weil der Zweitligist sich auch in der Offensive zu steigern wusste. Dabei strahlte Naina Klein eine stetige Torgefahr aus. „Meine Mannschaft hat gegen den Bundesligisten aus Blomberg einen starken Eindruck hinterlassen“, sagte dann auch TuS-Trainerin Bettina Grenz-Klein.

TuS: Klein 5, Vandewal 3/2, van den Broek 2, Willing 1, Dings 1.

TuS Lintfort - TV Beyeröhde 15:15. Lintfort war in Spiel vier nun endgültig im Turnier „angekommen“. Die Mannschaft harmonierte prächtig, bot dem mittlerweile etablierten Zweitligist aus Beyerhöde komplett die Stirn. Es entwickelte sich ein Vergleich auf Augenhöhe. Die Teams bekämpften sich auf intensive wie auch sehenswerte Art und Weise. Im TuS-Spiel griffen erneut gute Zuordnungen in der Defensivarbeit – der Angriff wirkte über weite Strecken strukturiert und aufgeräumt. Und die TuS-Mannschaft zeigte zudem eine gute Einstellung, als sie kurz vor dem Schlusspfiff noch zurücklag, aber nicht aufgab. Lena Feldstedt schaffte dann noch den vielumjubelten Ausgleich trotz einer numerischer Unterzahl. „In den beiden ersten Spielen hatten wir so unsere Probleme“, bilanzierte TuS-Trainerin Bettina Grenz-Klein das Turnier. „Aber meine Mannschaft wusste sich zu steigern, erreichte in den letzten beiden Spielen ein gutes Niveau.“

TuS: Klein 8/2, Bensch 2, Vandewal 1/1, Dings 1, van den Broek 1, Butzen 1, Feldstedt 1.

 
 

EURE FAVORITEN

So schützt du deinen Hund vor der Sommerhitze

Heiße Sommer-Temperaturen sind für deinen Hund gefährlich. Deshalb solltest du diese Regeln beachten.
Di, 03.07.2018, 18.50 Uhr

Heiße Sommer-Temperaturen sind für deinen Hund gefährlich. Deshalb solltest du diese Regeln beachten.

Beschreibung anzeigen