Kein Glück beim Bundesvierkampf

Lina Völke konnte in Zweibrücken leider nicht auf ihrem eigenen Pferd starten.Foto:Marc Albers
Lina Völke konnte in Zweibrücken leider nicht auf ihrem eigenen Pferd starten.Foto:Marc Albers
Foto: WAZ FotoPool

Die rheinischen Vierkämpfer mischten in Zweibrücken beim Bundesvierkampf und Bundesnachwuchswettkampf mit. Bei beiden Wettkämpfen müssen die Starter 50-Meter-Freistil schwimmen, drei Kilometer Laufen, eine Dressur und ein Springen absolvieren.

Beim Bundesvierkampf handelt es sich um Prüfungen der Klasse A, während beim Nachwuchswettkampf Prüfungen der Klasse E ausgetragen werden.

Das Besondere beim Bundeswettkampf ist, dass für Springen und Dressur nur je zwei eigene Pferde mitgebracht werden dürfen – und die beiden anderen Reiter mit Pferden der konkurrierenden Mannschaften die Aufgaben bewältigen müssen.

Mit Verletzungen zu kämpfen

Wie in den vergangenen Jahren, qualifizierten sich wieder Mitglieder des RV Seydlitz Kamp. Lina Völke, Pia Theberath und Kira Theberath vertraten zusammen mit Elena Schaffrath und Julia Kamp das Rheinland beim Vierkampf. Im Nachwuchsvierkampf starteten Carina Koch, Paula Schaffrath, Isabel Mengeler, Rieke Fell und Marie Hillebrandt für das Rheinland. Beide Teams wurden von Ilona Franken geleitet mit Unterstützung der stellvertretenden Landesjugendwartin Caro Hoffrichter, ebenfalls vom RV Seydlitz Kamp.

Im Vorfeld gab es leider einige Probleme bei der Pferdewahl, da mit Verletzungen zu kämpfen war. So mussten Pia Theberath und Lina Völke ihr reiterliches Können schon bei den Prüfungen, bei denen sie eigentlich mit eigenen Pferden starten wollten, auf Pferden beweisen, die ihnen nicht ganz so vertraut waren. Trotz wirklich guter Leistungen im Schwimmen und souveränen Ergebnissen in den anderen Disziplinen konnten sich die rheinische Teams leider nicht vorne platzieren.

Gelungener Saisonstart für die Vielseitigkeit

Der lange erwartete Saisonstart für die Vielseitigkeit wurde bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen beim RV Haus Kierst gefeiert. Und dabei hätte es für die Mitglieder des RV Seydlitz Kamp nicht viel besser laufen können. Ihnen gelangen Siege und Platzierungen in den Vielseitigkeitsprüfungen der Klasse E, A und L und der Hunter-Prüfung.

Bei der Vielseitigkeit der Klasse E schaffte Amy Ingensand auf Monique nach einer guten Dressur und einem fehlerfreien Springen und Gelände einen tollen zweiten Platz.

Johanna Gräfin von Wengersky wurde auf Polar Light in der ersten Abteilung der Vielseitigkeit, Klasse A, ebenfalls mit einem fehlerfreien Ritt in Gelände und Springen als Elfte platziert, während Lena Scheepers mit Loxlaine in der dritten Abteilung als Zehnte platziert wurde.

In der L-Vielseitigkeit holte Lena Scheepers dann mit Capri Colours den Sieg. Mit einer guten Dressur, einem fehlerfreien Springen und nur wenigen Zeitfehlern setzte sie sich gegen das restliche Starterfeld durch, zu dem auch Julika Weyers mit Laszlo gehörte, die es immerhin auf Rang acht schaffte.

Viola Rose überzeugte mit Santalina in der Hunterklasse. Sie wurde mit Wertnoten von 8,3 und 7,5 sowohl im Gelände als auch im Springen platziert.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen