Kaderplanung mit Hintertürchen

Thomas Geist (im Vordergrund) muss sich einen neuen Co-Trainer suchen, nachdem Daniel Langefeld (im Hintergrund) den SV Sonsbeck aus privaten Gründen verlassen hat.
Thomas Geist (im Vordergrund) muss sich einen neuen Co-Trainer suchen, nachdem Daniel Langefeld (im Hintergrund) den SV Sonsbeck aus privaten Gründen verlassen hat.

Wie Thomas Geist, Trainer des Fußball-Oberligisten SV Sonsbeck, im Gespräch erklärte, seien die personellen Planungen für die Rückrunde weitestgehend abgeschlossen. Er sei gegenüber der Mannschaft im Wort, hinsichtlich der Kaderplanung in der Winterpause „keine Welten zu bewegen, zumal ja auch unsere jungen Spieler im Lauf der Zeit besser werden“. Daran habe man sich mit den Verpflichtungen von Sebastian Schulz, Stephan Schneider und Sebastian Santana gehalten.

„So soll es bleiben, auch wenn ich für die ersten Trainingseinheiten nach der Winterpause noch ein, zwei Spieler zum Probetraining eingeladen habe“, sagte Geist. „Sollte der eine oder andere Kandidat einen sehr guten Eindruck hinterlassen und total davon überzeugen, uns in der Rückrunde entscheidend weiterbringen zu können, dann müsste man sich innerhalb des Vorstands noch einmal zusammensetzen und über eine weitere Ergänzung des Kaders nachdenken.“

Dagegen muss Geist in der Rückrunde auf einen seiner engsten Vertrauen verzichten. Co-Trainer Daniel Langefeld stellte sein Amt aus „privaten Gründen“ zur Verfügung. Die Mannschaft kommt am nächsten Dienstag um 19 Uhr zur ersten gemeinsamen Trainingseinheit nach der Winterpause im Sonsbecker Spotpark zusammen.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel