Jetzt hat auch Jens Wöhrmann beim TC Schaephuysen zugesagt

Dinah Pfizenmaier, die kürzlich auch in Schaephuysen aufgeschlagen hat, und Jens Wöhrmann, der das bald tun wird.Foto:Dietmar Wäsche
Dinah Pfizenmaier, die kürzlich auch in Schaephuysen aufgeschlagen hat, und Jens Wöhrmann, der das bald tun wird.Foto:Dietmar Wäsche
Foto: Dietmar Wäsche

Wehe der Herren-30-Mannschaft, die in der kommenden Tennis-Saison in der 2. Verbandsliga auf den TC Schaephuysen trifft.

Der Rheurdter Jan Stremmel, Ex-Bundesligaspieler, der schon einige ehemalige Weltklassespieler für die Saison 2015 an den Niederrhein gelockt hat (wir berichteten), hat noch einen alten Weggefährten zur Verstärkung geholt: Jens Wöhrmann hat für die Heimspiele zugesagt. Und damit schlägt der aktuelle Cheftrainer des Westfälischen-Tennis-Verband (WTV) in Schaephuysen auf. Wöhrmann ist 47 Jahre alt, war Bundesligaspieler für RW Hagen, in der Weltrangliste einst die Nummer 54, spielte für Deutschland im Davis-Cup und Kings-Cup und war nach seiner aktiven Zeit Trainer von Anke Huber, des Fed-Cup-Teams und von Tomas Berend.

Das erste Medenspiel in der Halle in der 1.Verbandsliga bestreitet das Team nun am Samstag, 29. November, 16 Uhr, in Nieukerk, Otto-Hahn- Straße 2 gegen den TC Schiefbahn. Schaephuysen tritt dann im Einzel mit dem ehemaligen ATP- und Bundesliga-Spieler von Etuf Essen, Björn Jacob, an, der auch schon Coach von Julia Görges war, die auch eine Saison in Moers in der Bundesliga gespielt hat. Weiter treten „Mister Bundesliga 1992“ Michael Schmidtmann, Eigengewächs Jürgen Seehofer der Ur-Schaephuysener Andy Braune an.

Im Doppel sind es dann noch Peter Vogel, der nur für den Winter von Gürzenich Wald ausgeliehen ist, und eben Jan Stremmel, der schmunzelnd sagt: „Bei dieser Konstellation sollte ein Sieg herausspringen.“

 
 

EURE FAVORITEN