GSV Moers II erklimmt die Tabellenspitze

Nach der Spielvereinigung Rheurdt-Schaephuysen haben nun auch die Landesliga-Fußballerinnen des GSV Moers II nach dem 12:0-Erfolg über den HSC Berg die Tabellenspitze erklommen. Dabei profitierte der GSV von der 2:3-Niederlage des bisherigen Spitzenreiters SpVgg. Schonnebeck bei Borussia Bocholt II. Die Moerserinnen waren deutlich überlegen und hatten in Steffi Frings (3), Janina Schwake (3), Eileen de Lauw (2), Charlyne Silvente Perez (2), Laura Montebruck sowie Melanie Klose ihre Torschützinnen.

Landesliga

Gruppe 2: Fortuna Dilkrath - SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen 0:5 (0:4). Der Tabellenführer aus Rheurdt-Schaephuysen feierte im achten Spiel den achten Saisonsieg und festigte damit seine Position an der Spitze der Liga. Den Grundstein zum Erfolg legte die Spielvereinigung in den ersten 45 Minuten. Da dominerte das Team von Trainer Andreas Weinand eindeutig. Die Führung erzielte eine Spielerin der Gastgeberinnen per Eigentor. Danach trafen noch Nicole Dankwardt, Leyla Kamps und Laura Wirriger zum 4:0. Nach dem Wechsel ließen es die Gäste ruhiger angehen, ohne dass der Sieg gefährdet war. Schließlich sorgte Denise Hertkens nach genau einer Stunde für den Schlusspunkt.

Bezirksliga

Gruppe 1: SSV Lüttingen - Rheingold Emmerich 5:3 (2:1). Die Lüttingerinnen zeigten gestern Mittag begeisternden Offensivfußball und führen nach diesem fünften Dreier auch weiterhin die Tabelle an. Auch im achten Spiel blieb das Team ohne Niederlage. Den Torreigen eröffnete Alina Remy. Nach dem Ausgleich traf direkt im Gegenzug Kerstin Kremers zur erneuten Lüttinger Führung. Marion Schwab erhöhte auf 3:1, doch die Gäste verkürzten durch Lisa Geerling. Aber auch das störte die Lüttingerinnen nicht, sie zogen durch Ruth Kaya und erneut Schwab auf 5:2 davon. Das 3:5 fiel nicht mehr ins Gewicht.

Gruppe 2: FC Meerfeld - VfL Repelen 0:1 (0:0). Im Ortsderby kämpften die Meerfelderinnen aufopferungsvoll und hätten gegen den Spitzenreiter sogar einen Punkt verdient gehabt. Erst in der 84. Minute gelang Katharina Lamberti das goldene Tor für den VfL, der damit seine Tabellenführung verteidigte.

 
 

EURE FAVORITEN