Erst die Pole für Luis Esser dann ein Unfall

Luis Esser (10 Jahre) aus Neukirchen-Vluyn im ADAC-Kart-Cup.
Luis Esser (10 Jahre) aus Neukirchen-Vluyn im ADAC-Kart-Cup.

Im zweiten Rennen des ADAC-Kart-Cup im Wackersdorfer „Prokart Raceland“ setzte sich der Neukirchen-Vluyner Luis Esser an die Spitze der Startreihe.

Mit seiner ersten Pole-Position nach dem Zeittraining sorgte es so für eine kleine Sensation.

Der Bambini hatte mit schweren Bedingungen zu kämpfen. Die brennende Sonne sorgte für heiße Temperaturen. Auf dem 1222 Meter langen Kurs in der Oberpfalz musste Luis all sein fahrerisches Können abrufen, um sich gegen 21 Kontrahenten zu behaupten. „Das ist ganz klar ein Highlight meiner bisherigen Karriere“, sagte er nach der Pole-Position, „so kann es weitergehen.“

Allerdings wurde die Euphorie gleich im ersten Rennen gebremst. „Nach einer unverschuldeten Kollision schied der ehrgeizige Nachwuchspilot aus“, so Betreuer Björn Niemann. Doch dies stachelte Luis Esser erst richtig an. Im zweiten Rennen zeigte er mit einer tollen Aufholjagd, dass er durchaus konkurrenzfähig ist. So ließ der Birel-Pilot einen Kontrahenten nach dem anderen hinter sich, sah auf Position 13 die Zielflagge.

Auch im dritten Durchgang gab der Förderpilot des ADAC Nordrhein alles. Mit schnellen Runden machte er in dem starken Teilnehmerfeld weitere zwei Plätze gut, wurde Elfter.

„Leider hat es in den Rennen nicht für die Top-Ten gereicht. Der Unfall hätte nicht sein müssen und hat mir alle Chancen genommen. Mit der Bestzeit im Qualifying habe ich aber meine Möglichkeiten gezeigt, nun darf bald auch mein erster Laufsieg folgen“, war der junge Fahrer aus dem MSR-Racing-Team zufrieden.

Am kommenden Wochenende, 20./21. Juni, startet Luis Esser in Oschersleben beim Norddeutschen ADAC-Kart-Cup. Das Rennen nutzt er zur Vorbereitung auf das ADAC-Kart-Masters eine Woche später in der Magdeburger Börde.

EURE FAVORITEN