Ein Stern für den SC Rheinkamp

Die Sieger vom SC Rheinkamp (in gelb) mit Jury: (von links) Fabian Schmidt, Ulrich Holtbrink (Volksbank), Niklas Basner, Martin Dreher, Uwe Zak, Trainer Wolfgang Basner, David Beineke, Dieter Hackstein, Theo Rous und Heinrich Gundlach.
Die Sieger vom SC Rheinkamp (in gelb) mit Jury: (von links) Fabian Schmidt, Ulrich Holtbrink (Volksbank), Niklas Basner, Martin Dreher, Uwe Zak, Trainer Wolfgang Basner, David Beineke, Dieter Hackstein, Theo Rous und Heinrich Gundlach.
Foto: JA

Mit links geht gar nichts. Schon gar keine Entscheidung eines Wettbewerbs, bei dem ein Verein ausgezeichnet werden soll, weil sich dort Menschen ehrenamtlich für andere Menschen einsetzen.

Und das deutlich mehr, als sie es ohnehin schon in ihrer Freizeit tun. Gemeinnützig, sozial – weit weg von Marktschreiereien und Profilierung. Oder weil in dem Klub ein Projekt angeschoben wurde, dass durch Ideenreichtum und Esprit besticht. So etwas wurde beim Wettbewerb „Sterne des Sports“, den die Volksbanken angestrengt und ausgeschrieben haben – auch die Volksbank Niederrhein (wir berichteten) – gesucht.

Genau dafür mussten drei Gewinner aus neun eingereichten Bewerbungen herausgefunden werden. Durch Jury-Entscheid. Und die setzte sich zusammen aus Volksbank-Niederrhein-Vorstandsmitglied Dieter Hackstein, der am Dienstagabend seinen Vorsitzenden Guido Lohmann prima vertrat, Heinrich Gundlach, Vorsitzender des Kreissportbundes und des TuS Xanten; Theo Rous, Vorsitzender des Gemeindesportverband Alpen, RP-Sportredakteur David Beineke und Uwe Zak, Leiter der NRZ/WAZ-Niederrhein-Sportredaktion.

Am Ende gewann verdient der SC Rheinkamp, der fußballbegeisterte Menschen mit einem geistigen oder körperlichen Handicap fördert. Die 1500 Euro sollen auf jeden Fall in „Regenjacken und Fußballschuhe für Kinder, die sich keine leisten können“ eingesetzt werden, erklärt Trainer Wolfgang Basner. Auf Platz zwei kam der SV Millingen, der sich die Förderung von Kindern mit motorischen Defiziten angenommen hat. Und Platz drei ging an die Kampfsportler TKD-freestyle aus Neukirchen-Vluyn, die Kinder gerne Selbstbewusster machen möchten. Alle Vereine haben aber eines gemeinsam: Sie setzten sich unermüdlich dafür ein, dass vor allem der Nachwuchs nicht vor dem Fernseher oder dem PC seinen Alltag verbringt.