Dennis Hannig bewies beim Härtetest seine gute Form

Das erfolgreiche MSC-Team: (von links)Jule Asmuth, Anne Stauch, Dennis Hannig, Elias Jelinek, Johanna Spelleken, Laura Wienen und Anna Kirst.
Das erfolgreiche MSC-Team: (von links)Jule Asmuth, Anne Stauch, Dennis Hannig, Elias Jelinek, Johanna Spelleken, Laura Wienen und Anna Kirst.

Zu einem Härtetest nutzte Dennis Hannig (U18) vom Moerser SC die Kreis-Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in Wesel. In vier Disziplinen ging der MSC-Mehrkämpfer eine Woche vor den Nordrhein-Hallenmeisterschaften an den Start. Im 60 Meter Sprint, als Vorlaufsieger mit der Zeit von 7,56 Sekunden. qualifizierte er sich für den Zwischenlauf. In dem lief er in 7,52 Sekunden die schnellste Zeit der U18-Sprinter.

Tick schneller aus dem Startblock

Dagegen lief das Finale für Dennis Hannig nicht wie erwartet. Leon Morris vom SV Sonsbeck kam einen Tick schneller aus dem Startblock und holte sich mit neuer Bestzeit von 7,45 Sekunden den Kreismeistertitel. Hannig rannte auf Platz zwei in der Zeit von 7,54 Sekunden.

Im 60 m Hürdensprint belegte Dennis Hannig mit 9,39 Sekunden einen fünften Rang sowie beim Hochsprung mit 1,60 Meter den vierten Platz. Mit einerneuen persönlichen Bestleistung von 5,84 m im Weitsprung endete Hannigs Wettkampftag.

Elias Jelinek, U16, startete im Hochsprung in der ein Jahr älteren Altersklasse und fand nur ganz schwer in den Wettkampf hinein. Über die Anfangshöhe von 1,60 m ging es in drei Zentimeter Schritten höher. Ungewohnte Probleme bei den weiteren Höhen sorgten für ziemliche Unruhe bei Trainer Heinz Peters, da Elias Jelinek die nächsten Höhen erst im zweiten oder dritten Versuch überquerte. Mit einer Energieleistung überwand der 15-jährige danach die aufgelegten 1,72 Meter und kam mit dieser Leistung höhengleich mit dem Sieger auf den zweiten Platz.

Jule Asmuth glänzt im Hürdenlauf

Laura Wienen, U18, schaffte es im 60 m Sprint bis in den Zwischenlauf den sie in 8,85 Sekunden. (Vorlauf 8,80sek) auf den vierten Platz beendete. Mit 1,52 Metern im Hochsprung bestätigte die Moerserin ihre Hochsprungleistung der letzten Wochen und kam damit auf Platz fünf.

Ebenfalls für den Zwischenlauf qualifizierte sich die 16-jährige Jule Asmuth, die auf Platz vier in 8,55 Sekunden (Vorlauf 8,60) einlief. Als schnellste MSC-Hürdenläuferin notierten die Kampfrichter Jule Asmuth in 10,08 Sekunden für die 60 Meter und dem fünften Rang. Johanna Spelleken startete beim Weitsprung der Mädchen U18 eine Altersklasse höher, sprang mit neuer persönlicher Bestleistung von 4,89 Meter auf den achten Platz.

 
 

EURE FAVORITEN