94 Teilnehmer müssen nachsitzen

Die Damen, die ins Finale kamen: (von links) Silke Otten, Larissa Schmitt, Hannah Laus und Dunja Neuse.
Die Damen, die ins Finale kamen: (von links) Silke Otten, Larissa Schmitt, Hannah Laus und Dunja Neuse.

Nachsitzen mussten die 94 Teilnehmer beim 11. Hoenen-Tiebreak-Turnier des Tennisclubs Schaephuysen. Wegen einiger Regenpausen zogen sich die Gruppenspiele und die Finalrunden bis in den Abend hinein.

Dann standen die Sieger fest: Jens Janssen und Niklas Nienhuysen bei den Herren offen, Hannah Laus und Dunja Neuse bei den Damen offen, Petra Berns und Renate Berns bei den Damen 100 sowie Jochen Nöllgen und Wolfgang Haferkamp bei den Herren 120. Bei den Senioren blieb der Titel somit in TCS-Hand.

Das Trainerteam Janssen/Nienhuysen gab auf dem Weg zum Titel keinen einzigen Satz ab, gewann auch das Finale glatt mit 3:0 gegen Sven Seehofer und Armin Hetjens. Hannah Laus und Dunja Neuse setzten sich im Endspiel mit 3:1 gegen Larissa Schmitt und Silke Otten durch. Einen spannenden Schlagabtausch lieferten sich die Seniorinnen, wobei Mutter und Tochter Berns am Ende knapp mit 3:2 gegen Monika Venohr und Elke Sander die Nase vorn hatten. Jochen Nöllgen und Wolfgang Haferkamp belegten in ihrer Gruppe Platz zwei, verloren ihr letztes Gruppenspiel. Dann aber gab es einen 3:1-Sieg im Schaephuysener Finale gegen Klaus Schroeder und Dieter Berns.

Bei den Herren überstanden die Gruppenphase Jens Janssen/Niklas Nienhuysen und Peter Baak/Christoph Rother (Gruppe A), Rolf Langerbein/Jan Kadelke und Daniel Schunk/Sebastian Porcucek (Gruppe B), Hubert Angenend/Mathias Hunsmann und Sven Seehofer/Armin Hetjens (Gruppe C) sowie Michael Faber/Wolfgang Marticke und Andreas Vogt/Ingo Schultz (Gruppe D). Hannah Laus/Dunja Neuse und Larissa Schmitt/Silke Otten (Gruppe A) kamen bei den Damen ins Halbfinale. Laus/Neuse gewannen mit 2:1 das Duell. In der Gruppe B gewannen Nina Feustel und Julia Rybarski alle Partien. Als Tabellenzweite zogen Charlotte Morawiec und Kerstin Eregyin ins Finale ein.

Bei den Senioren siegten Hans Weshalowski und Bruno Diebels vor Jochen Nöllgen und Wolfgang Haferkamp in der Gruppe A, Manfred Krause und Rudi Palm knapp vor Klaus Schroeder und Dieter Berns in der Gruppe B. Bei den Seniorinnen gewannen Petra und Renate Berns alle Partien, Zweite wurden Monika Venohr und Elke Sander.

Die Halbfinale bei den Herren verliefen klar. Janssen/Nienhuysen gewannen mit 3:0 gegen Schunk/Porcucek und Seehofer/Hetjens mit 3:1 gegen Baak/Rother. Schunk/Porcucek gewannen das kleine Finale mit 3:0. Bei den Damen hatten sich Schmitt/Otten (3:0 gegen Feustel/Rybarski) und Laus/Neuse (3:1 gegen Morawiec/Eregyin) in der Vorschlussrunde durchgesetzt. Dritte wurden Morawiec/Eregyin.

Mit der traditionellen Players-Party mit Cocktailbar inklusive WM-Übertragung klang das Tiebreak-Turnier aus.

 
 

EURE FAVORITEN