Wiemann und Pieper treiben „Schnitten“ zum Heimsieg

Julia Pieper (Mitte) führte die TVS-Damen zum Heimsieg gegen Coesfeld. Foto: Tobias Schad
Julia Pieper (Mitte) führte die TVS-Damen zum Heimsieg gegen Coesfeld. Foto: Tobias Schad
Foto: Tobias Schad

Schwitten.. Für die Handballerinnen des TV Menden-Schwitten sieht die Oberliga-Welt wieder freundlicher aus. Gestern gewannen die Schützlinge von Tihomir Knez mit 34:29 (18:13) gegen die DJK Coesfeld und festigten den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle.

Doch der Erfolg gegen die Damen aus dem Münsterland hätte weitaus entspannter sein können. Die Schwitten-Schnitten strapazierten das Nervenkostüm ihres Anhang und das eigene mehr als nötig.

Die erste Hälfte nahm allerdings zunächst den gewünschten Verlauf. Jana Höhm traf in der sechsten Minute zum 4:1 gegen einen scheinbar überforderten Gegner. Und als Julia Pieper den Vorsprung sogar auf 11:4 (14.) ausgebaut hatte, schien eigentlich klar, wer die Kreissporthalle als Sieger verlassen würde.

Doch die heimischen Ballwerferinnen holten die Gäste immer wieder ins Spiel zurück. Überhastete Torwürfe, leichtfertige Ballverluste ließen Coesfeld bis zur 22. Minute auf zwei Tore herankommen (12:10). Den Gästen fehlte aber die individuelle Klasse, um die Partie zu ihren Gunsten zu drehen. So konnten die Gastgeberinnen ihre Schwächephase überwinden und bis zur Pause wieder auf fünf Tore davonziehen.

Nach dem Seitenwechsel das unveränderte Bild: Die TVS-Damen bestimmten das Geschehen – Kati Wiemann traf in der 41. Minute zum 26:20. Die Knez-Schützlinge hielten somit alle Trümpfe für den Sieg in der Hand.

Allerdings gaben sich die Gäste aus dem Münsterland noch lange nicht geschlagen. Mit sehr aggressiver Deckung sorgte man für viele Fehler im Schwittener Spiel. Und da der TVS im Angriff weitere Fahrkarten produzierte, schmolz der Vorsprung bis zur 49. Minute wieder auf zwei Tore zusammen (27:25).

Doch die Schwitten-Schnitten zeigten Moral und zogen sich aus ihrem zwischenzeitlichen Tief wieder heraus. Angetrieben von ihren besten Torschützinnen, Kati Wiemann und Julia Pieper, bog man in der Schlussphase endgültig auf die Siegesstraße ein.

Jana Höhm setzte dann mit zwei Treffern in Folge den endgültigen Schlusspunkt hinter die erste Serie der Saison 2011/2012.

TV Menden-Schwitten: Fringes, Laura Riske; Jana Höhm (5), Wächter (4/4), Kathi Wiemann (7), Petrias (2), Lena Höhm (3), Vorwohlt (2), Pieper (9), Franken (2).

 

EURE FAVORITEN