TuS: Mit positivem Ergebnis aus der Saison gehen

Erhöht er seine Trefferquote im letzten Spiel für den TuS Langenholthausen noch einmal? Bislang traf Torjäger René Weißbach, der zurück nach Hüingsen wechselt, 33mal.
Erhöht er seine Trefferquote im letzten Spiel für den TuS Langenholthausen noch einmal? Bislang traf Torjäger René Weißbach, der zurück nach Hüingsen wechselt, 33mal.
Foto: sportpresse-reker.de, Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de
Am Düsterloh in Langenholthausen ist man irgendwie froh, dass die Saison 2014/15 am Sonntag zu Ende geht. „Es wird Zeit, dass wir mal Durchschnaufen können“, sagte TuS-Spielertrainer Michael Erzen vor dem Heimspiel des Fußball-Bezirksligisten gegen den TuS Warstein (15 Uhr, Sportplatz Düsterloh). „Aber wir wollen zuvor eine Saison mit vielen Höhen und Tiefen vernünftig zu Ende bringen.“

Langenholthausen..  Dass man zuletzt aus sechs Spielen nur einen einzigen Zähler holte, ging Erzen „mächtig gegen den Strich. Wir haben eigentlich immer gut gespielt, sind aber nie belohnt worden.“ Deshalb sei es wichtig mit einem positiven Ergebnis aus der Saison zu gehen“, so der Langenholthausener Coach.

Die personelle Lage ist allerdings weiter bescheiden. Mit Emin Günes und Philipp Grabowski, die sich beide beim 1:1 in Langscheid verletzten, fallen gleich zwei wichtige Akteure aus dem Mittelfeld aus. Dabei sind dagegen wieder Oldie Mario Droste und Abwehrroutinier Patrick Rüth.

Im Rahmen des Sportfestes werden vor der Partie etliche Spieler verabschiedet. Insgesamt verlassen acht Akteure den Düsterloh. Mit Mario Droste wechseln René Weißbach und Ali Ceylan zum Mendener A-Ligisten Sportfreunde Hüingsen, Daniel Stengritt geht zum Landesligisten SV 04 Attendorn, Emin Günes schließt sich dem Liga-Rivalen TuS Sundern an und die Filip-Brüder Daniel und Jean-Paul verlegen ihre Lebensmittelpunkt studienbedingt endgültig nach Köln und wollen sich dort einem Klub anschließen. Der neue Verein von Ömer Günes ist dagegen unbekannt.

Zusagen liegen vor

Für die kommende Saison gibt es nach Auskunft von Charly Grote bereits Zusagen. „Wir haben Leute klar, aber wir können die Namen erst in einigen Tagen bekanntgeben, weil uns die Spieler darum gebeten haben“, sagte der TuS-Präsident.

Zudem stünde Ende Juni ein finales Gespräch mit mehreren höherklassigen Akteuren an. „Das sind gut ausgebildete Fußballer. Wenn die zusagen, haben wir in der kommenden Saison eine wirklich gute Mannschaft.“

Aber zunächst will man am Sonntag noch einmal einen Dreier einfahren und Platz acht untermauern.

EURE FAVORITEN