Strott wünscht sich Fairness und Stimmung

Auf viele torreiche Spiele dürfen sich die Zuschauer am Wochenende bei der Mendener Fußball-Stadtmeisterschaft in der Kreissporthalle freuen.
Auf viele torreiche Spiele dürfen sich die Zuschauer am Wochenende bei der Mendener Fußball-Stadtmeisterschaft in der Kreissporthalle freuen.
Foto: Frank Saul

Menden.. Es ist ein Ritual, das nirgendwo festgeschrieben ist: Wenn sich die heimische Fußball-Familie zur Stadtmeisterschaft trifft, gibt es in der Kreissporthalle an der Werler Straße scheinbar eine festgelegte Sitzordnung.

So findet man den Anhang von Kreisligist DJK Bösperde gleich rechts neben dem Eingang. Die Sympathisanten des BSV Menden zieht es immer in den äußersten linken Sitzblock der Halle. Auch die anderen Klubs haben seit Jahren die gleichen Gewohnheiten.

„Es ist schon interessant, wie sich das entwickelt hat“, schmunzelt nicht nur Martin Reimann von der DJK Bösperde über diesen Kult. Für Torsten Strott, dem Fußball-Fachwart des Stadtsportverbandes, ist diese Randnotiz aber auch Beleg für die Bedeutung des Turniers. „Das ist nun einmal das Event der Mendener Fußballfamilie“, sagt Strott.

Der hat für die beiden Tage in der Kreissporthalle einen besonderen Wunsch. „Ich hoffe, dass wir wieder einen würdigen Stadtmeister bekommen und dass an beiden Tagen der Sport im Mittelpunkt steht“, so der Funktionär. Der Polizist fordert Fairness von Aktiven und Zuschauern. „Die Entscheidungen der Schiedsrichter sind zu akzeptieren. Auch wenn einem die eine oder andere Entscheidung nicht gefällt“, sagt Torsten Strott.

Der Lendringser ist zudem davon überzeugt, dass die Ausrichtung des diesjährigen Turniers beim GFV Olympos Menden in den besten Händen liegt. „Die haben das im Griff“, so Strott. Und beim A-Ligisten freut man sich ebenfalls auf die beiden Tage an der Werler Straße. „Das ist für unseren kleinen Verein und für uns als junger Vorstand eine große Herausforderung. Doch wir haben alles dafür getan, dass sich die Gäste bei uns wohlfühlen können. Wenn am Sonntagabend alle sagen, wir waren ein guter Gastgeber, können wir zufrieden sein“, sagt Kostas Tzortzos, der Präsident des GFV Olympos Menden.

Natürlich ist für eine ausreichende Verpflegung gesorgt. So gibt es natürlich die leckeren Souflaki-Spieße. Am Sonntag wird zusätzlich eine Erbsensuppe aus der Gulaschkanone gereicht. „Ich hoffe, dass für jeden etwas dabei ist“, so Kostas Tzortzos.

Der Olympos-Chef freut sich zudem über die Unterstützung aus der griechischen Gemeinde und dem deutsch-griechischen Freundeskreis beim Verkauf. „Schön, dass uns so viele Leute helfen“, sagt Tzortzos, der dann noch einen kleinen Wunsch hat: „Es wäre schön, wenn unsere Mannschaft auch noch am Sonntag im Turnier mit dabei wäre.“

Warum eigentlich nicht?

 
 

EURE FAVORITEN

Känguru-Baby Lizzy verzückt den Zoo Duisburg

Do, 19.07.2018, 13.49 Uhr
Beschreibung anzeigen