Starker Auftritt von Laura Lienhart

Mit einem großen Aufgebot startete der Marathon-Club Menden beim Auftakt der diesjährigen Hammer Winterlaufserie über zehn Kilometer
Mit einem großen Aufgebot startete der Marathon-Club Menden beim Auftakt der diesjährigen Hammer Winterlaufserie über zehn Kilometer
Foto: WP
Bereits seit 1984 ist der Marathon-Club Menden jeweils mit einem stattlichen Aufgebot bei der Hammer Winterlaufserie vertreten. In diesem Jahr aber waren die Hönnestädter zum Auftakt über zehn Kilometer mit ihren Platzierungen bei Mannschafts- und Einzelwertungen so erfolgreich wie schon lange nicht mehr.

Menden.  Besonders erfreut zeigte sich Neuzugang Laura Lienhart. Nach nur sechs Wochen Aufbautraining bei Hans-Jürgen Kasselmann lief sie – mit ihrem Sieg in Bönen als Zwischenstation – bereits wieder in ihren Bestzeitenbereich.

Chancen auf Gesamtsieg

Auf Platz eins liegend hat sie nun alle Chancen, auch die Gesamtserie zu gewinnen. Schwerpunkt der weiteren Trainingsarbeit soll dann der erste harte Test beim ,,Lauf Rund um das Bayerkreuz in Leverkusen“ sein, wo eine Zehn-Kilometer-Zeit unter 38 Minuten ein nicht unrealistisches Ziel sein sollte.

Im gleichen Trainingsaufbau befindet sich Philipp Henseleit. Mit seinem zweiten Platz in der Serienwertung (M20) war er nicht unzufrieden und will ebenfalls in Leverkusen an seine Bestzeiten anknüpfen. Zweitschnellster Mendener war Felix Knode. Er befindet sich momentan in der Endphase seiner Masterarbeit und läuft die Serie als Vorbereitung auf den Hamburg-Marathon.

Klassensieger wurden Anja Quincke (W40), Marvin Rudnik (MJU20), Erhard Kemper (M70) und Yannick Schäfer (MJU18), der das erste Mal unter der 40-Minuten-Grenze blieb und für den Tobias Sorge gut das Tempo gemacht hatte.

Schöne im Pech

Pech hatte Burkhard Schöne als Dritter der Klasse M50. Einen möglichen Sieg verpasste er wegen akuter Achillessehnenprobleme. Ebenfalls auf Rang drei der Serienwertung liegt Jens Klusmann.

Erstmals erzielte der MCM in der Frauen-Mannschaftswertung einen herausragenden zweiten Platz (Lienhart, Quinke, Ilgert). Die Männer-Mannschaft erkämpfte sich Platz drei (Henseleit, Knode, Rudnik).

Die MCM-Ergebnisse in der Übersicht:

Zehn Kilometer: Philipp Henseleit 33:35 (9. gesamt/5. M20/2. Serie M20), Felix Knode 35:22 (13./9. M20), Marvin Rudnik 35:43 (15./1. MJU20), Jens Klusmann 37:44 (34./3. M35), Burkhard Schöne 38:09 (45./3. M50), Laura Lienhart 38:25 (1. Serie/1. W35), Yannick Schäfer 39:50 (98./1. MJU18), Ralf Weier 40:01 (106./9. M50), Tobias Sorge 40:11 (111./15. M40), Bastian May 41:12 (13. M35), Thomas Schlünder 42:13 (206./26. M50), Anja Quincke 42:28 (1. W40), Peter Kolonko 44:35 (319./64. M45), Juliane Ilgert 44:45 (8. W20), Klaus Hoff 46:08 (398./30. M55), Karel Paassen 46:42 (432./31. M55), Markus Börsken 47:06 (461./84. M45), Erhard Kemper 47:17 (475./1. M70), Stephan Lau 48:07 (93. M50), Christian Riedel 48:34 (561./49. M30), Martin Pasic 49:20 (613./51. M55), Hansgeorg Kruse 49:38 (633./11. M65), Andre Sommer 51:12 (712./117. M45), Christian Schäfer 52:12 (754./121. M45), Anna Günnewig 52:13 (20. W20), Sonja Kwappik 52:37 (15. W30), Silke Krause 55:40 (20. W50), Anneli Marutschke 1:02:24 (34. W50).

 
 

EURE FAVORITEN