Starke Abwehrarbeit bringt die HSG-Youngster in Lemgo-Duelle

Fabian Lauber únd die HSG-Youngster gewannen das Aufstiegsrundenturnier im Walram und spielen am Dienstag und Mittwoch gegen Lemgo um das direkte Ticket zur A-Jugend-Bundesliga. Foto: Deitel
Fabian Lauber únd die HSG-Youngster gewannen das Aufstiegsrundenturnier im Walram und spielen am Dienstag und Mittwoch gegen Lemgo um das direkte Ticket zur A-Jugend-Bundesliga. Foto: Deitel
Foto: Stefan Deitel

Menden.. Der erste Schritt ist getan. Die A-Jugend-Handballer der HSG Menden-Lendringsen können am Mittwoch in Hamm (19.30 Uhr) gegen die HSG Handball Lemgo das direkte Ticket zur Bundesliga buchen. Das Team von Jörg von Estorff gewann gestern Nachmittag im Walram das Aufstiegsrundenturnier auf westfälischer Ebene mit drei Siegen gegen ASV Senden (21:12), TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck (26:19) und ASV Hamm (26:20).

„Ich denke, dass wir verdient gewonnen haben und weiter gekommen sind“, sagte der HSG-Coach. „Wir haben uns auf alle Gegner gut eingestellt. Entscheidend war dabei unser gutes Deckungsverhalten und dass wir den Ausfall von Pa-trick Ebel gut kompensiert haben.“

Dabei übernahmen nicht nur Toni Mrcela und der überragende Mathis Vornholt im Angriff die meiste Verantwortung, auch Jan Luther und Max Jost machten in der Defensive einen hervorragenden Job.

Vom ASV Senden, Bundesliga-Konkurrent in der abgelaufenen Saison, hätte man mehr Gegenwehr erwartet. Aber die Münsterländer hatten die HSG-er im Auftaktmatch bestens im Griff. Schon zur Halbzeit (10:4) war die Vorentscheidung gefallen, nach Laubers 15:6 war alles klar.

Gegen die unangenehm zu spielende TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck mussten die Gastgeber nicht alles riskieren. Nach dem 8:5 zogen die Mendener kurzzeitig das Tempo an, Frerichs (2), Vorholt und Jost legten einen deutlichen Halbzeit-Vorsprung hin, so dass man in Durchgang zwei Kräfte sparen konnten.

Im „Finale“ gegen den ASV Hamm startete die HSG vielversprechend. Beim 9:4 (14.) durch Laubers feines Gegenstoßtor „war Hamm eigentlich mausetot“, so Trainer Jörg von Estorff. Aber die Hammer kamen dank des überragenden Joshua Krechel zur Halbzeit gefährlich heran (9:8).

Aber in Durchgang zwei behielten die HSG-Youngster trotz der Manndeckung gegen Toni Mrcela die Übersicht. Ein geniales Kreisanspiel von Vornholt verwertete Max Jost zum 13:9 (24.), und Laubers energischer Gegenstoßspurt zum 16:12 (29.) zeigte, wie entschlossen die Gastgeber auftraten. Hamm kam noch einmal auf 18:16 (33.), aber wieder war es Max Jost, der diesmal von Jan Luther brillant bedient wurde und mit dem 20:16 (35.) den Widerstand des ASV knackte. „Jetzt freuen wir uns auf Lemgo“, sagte Trainer von Estorff.

EURE FAVORITEN